Resignation – Mourinho hat den Titel bereits abgeschrieben

Publiziert

ResignationMourinho hat den Titel bereits abgeschrieben

Chelsea-Manager José Mourinho sieht keine reelle Chance mehr, mit seinem Team den englischen Meistertitel zu holen. Und der Portugiese droht seinen Stürmern.

Chelsea verliert am Samstag in der Premier League im Londoner Derby gegen Crystal Palace unglücklich mit 0:1. Der Unglücksrabe ist John Terry, der mit dem Kopf den entscheidenden Treffer erzielt – aber auf der falschen Seite. Das Eigentor in der 52. Minute besiegelt die Niederlage der Blues. Wohlgemerkt geht Chelsea gegen einen Abstiegskandidaten unter. Für Palace war es der erste Sieg gegen Chelsea in der Liga seit 24 Jahren. Das kann Manager José Mourinho natürlich so nicht stehen lassen.

«Ich denke, wir haben nun jede Chance verloren, noch Erster zu werden», sagte «The Special One», wie der «Guardian» berichtet. «Ich weiß, dass es mathematisch noch möglich ist. Aber Mathematik ist das eine und die Realität das andere. Wir sind zu stark davon abhängig, was die anderen Teams spielen. Ich denke nicht, dass wir die Liga noch gewinnen können», sagte «Mou» weiter.

Chelseas Spieler brauchen «Eier»

Doch der 51-Jährige haderte nicht nur mit Terrys unglücklichem Tor, sondern auch mit der Einstellung seines Teams. «Wir haben gegen eine schwer zu spielende Mannschaft verloren. Sie waren in Sachen Einstellung und Mentalität besser als wir. Normalerweise verliert mein Team nicht, weil der Gegner mental stärker ist.» Mourinho vermisste den Killerinstinkt bei seinen Spielern. Auf die Frage, was seine Akteure denn an den Tag legen sollten, anwortetet der Portugiese, das könne er am Fernsehen nicht sagen. Er könne es nur aufschreiben. Also schrieb er später auf einen Notizzettel: «Balls!» – Seine Spieler bräuchten also «Eier».

Mit einigen Akteuren sprach der Manager auch Klartext. Er drohte an, seine Stürmer, die nicht mehr treffen, alle im Sommer loszuwerden. Angesprochen fühlen dürfen sich Fernando Torres, Demba Ba und Samuel Eto'o: Denn dieses Trio hat im bisherigen Saisonverlauf zusammen gerade mal 15 Tore in der Premier League erzielt. Im Vergleich dazu haben Luis Suarez und Daniel Sturridge für Leader Liverpool 49-mal eingenetzt – und Sergio Ag�ero, Alvaro Negredo und Edin Dzeko 34-mal für den aktuellen Zweiten Manchester City, wie der «Mirror» schreibt. Für nächste Saison werden Diego Costa (Atlético Madrid), Radamel Falcao (Monaco), Edinson Cavani (PSG) und Mario Mandzukic (Bayern München) als neue Namen gehandelt.

(L'essentiel/hua)

Deine Meinung