Grand-Slam-Generalprobe – Muller kämpft Lokalmatador nieder

Publiziert

Grand-Slam-GeneralprobeMuller kämpft Lokalmatador nieder

Luxemburgs Tennisprofi Gilles Muller ist beim ATP-Turnier in Sydney ins Achtelfinale eingezogen. Auch ein ehemaliger Grand-Slam-Sieger kämpft sich zurück.

Er ist wieder da: Nach langer Verletzungspause meldet sich Juan Martin del Potro in Sydney zurück - pünklich zum Start der Australian Open.

Er ist wieder da: Nach langer Verletzungspause meldet sich Juan Martin del Potro in Sydney zurück - pünklich zum Start der Australian Open.

DPA

Luxemburgs Aufschlagmonster Gilles Muller hat bei der Generalprobe für die Australian Open die erste Runde überstanden. Der 31-jährige Luxemburger gewann in der Nacht auf Montag beim ATP-Turnier in Sydney gegen den Lokalmatador Samuel Groth mit 3:6, 6:3 und 7:6. Muller trifft am Mittwoch im Achtelfinale auf den Franzosen Jeremy Chardy, der in der Weltrangliste 14 Plätze vor dem Luxemburger steht.

Der ehemalige US-Open-Sieger Juan Martin del Potro hat derweil nach mehr als zehnmonatiger Verletzungspause in Sydney ein erfolgreiches Comeback gefeiert. Der 26 Jahre alte Argentinier siegte in der ersten Runde gegen Sergej Stachowski aus der Ukraine mit 6:3, 7:6. Der New-York-Sieger von 2009 hatte Ende Februar des vergangenen Jahres seine Erstrundenpartie in Dubai aufgeben müssen und nach einer Operation am linken Handgelenk seitdem kein Spiel mehr bestritten. In Sydney trifft der Titelverteidiger, mittlerweile nur noch die Nummer 338 in der Weltrangliste, nun auf den top-gesetzten Italiener Fabio Fognini.

In der Damen-Konkurrenz musste einen Tag nach der verletzungsbedingten Aufgabe der Dänin Caroline Wozniacki auch die an Nummer eins gesetzte Simona Halep ihre Teilnahme absagen. Die Rumänin leidet nach Angaben der Spielerinnenorganisation WTA an einer Magen-Darm-Entzündung, hofft aber ebenso wie Wozniacki, rechtzeitig für die Australian Open fit zu werden. Das erste Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am Montag in Melbourne.

(jm/dpa/L'essentiel)

Deine Meinung