Nach wochenlanger Flaute – Musk-Effekt hilft Bitcoin auf die Sprünge
Publiziert

Nach wochenlanger FlauteMusk-Effekt hilft Bitcoin auf die Sprünge

Aussagen von Tesla-Chef Elon Musk haben den seit Wochen kriselnden Krypto-Markt und insbesondere den in die Kritik geratenen Bitcoin beflügelt.

Einmal mehr beeinflusst Tesla-Chef Elon Musk den Bitcoin-Kurs.

Einmal mehr beeinflusst Tesla-Chef Elon Musk den Bitcoin-Kurs.

DPA/Susan Walsh

Der Bitcoin hat am Montag an seine Vortagsgewinne weitgehend verteidigt. Der Kurs der wichtigsten Digitalwährung lag am Vormittag bei 38.988 US-Dollar. Das ist etwa das gleiche Kursniveau vom späten Sonntagabend, nachdem der Kurs am Sonntagmorgen noch deutlich tiefer bei etwa 35.000 Dollar notiert hatte. Aussagen von Tesla-Chef Elon Musk hatten den Bitcoin am Sonntag beflügelt. Auch andere Kryptowährungen wie Ether oder Dogecoin hatten am Sonntag zugelegt.

Tesla wird nach den Worten von Firmenchef Elon Musk den Bitcoin erst wieder als Zahlungsmittel akzeptieren, wenn sich die Umweltbilanz der Digitalwährung deutlich verbessert. Als Richtmarke gab Musk in einem Tweet am Sonntag einen Anteil erneuerbarer Energie von rund 50 Prozent bei der Bitcoin-Produktion an.

Bitcoin werden durch komplexe Rechenaufgaben auf Computern erzeugt. Dabei werden große Mengen Strom verbraucht. Umweltschützer kritisieren die Digitalwährung deshalb als Klimakiller.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung