Herzinfarkt – Mutige Häftlinge retten Wärter das Leben

Publiziert

HerzinfarktMutige Häftlinge retten Wärter das Leben

In einem Amtsgericht in Texas bricht ein Wärter plötzlich zusammen. Die Häftlinge schreien vergebens um Hilfe - und riskieren dann ihr eigenes Leben.

Es sah aus wie ein Aufstand der Gefangenen. Sie brechen ihre Zelle auf, poltern umher, ein Wärter liegt am Boden. Doch es war genau das Gegenteil. Im US-Bundesstaat Texas haben Häftlinge einiges riskiert, um das Leben eines Wärters zu retten. Der bewachte die Gruppe im Keller des Amtsgerichtes. Plötzlich brach er zusammen. «Erst sah es aus, als ob er schauspielern würde», sagte einer der Gefangenen dem TV-Sender WFAA8.

Als sie sich der Tatsache bewusst wurden, dass ihr Bewacher gerade einen Herzinfarkt erleidet, reagierten sie blitzschnell. Zunächst riefen sie um Hilfe. Als niemand reagierte, brachen sie ihre Zelle kurzerhand auf und machten lärmend auf sich aufmerksam, wie der Stern berichtet. Wie die Kamerabilder zeigen, sah es für die anderen Beamten eher aus, als ob die Männer dabei waren auszubrechen. «Wir hatten große Angst, dass sie mit gezogenen Waffen hineinstürmen würden», erklärt einer der Männer.

Dann machten sich einige Beamte auf den Weg zum Keller. Sie forderten die Häftlinge auf, wieder in ihre Zelle zu gehen. Die gehorchten aufs Wort. Anschließend begannen die Wiederbelebungsversuche - und die hatten Erfolg. Der Wärter überlebte den Herzinfarkt. Zum Großteil geht dies auf das Konto der mutigen Gefangenen. «Es kam mir nie in den Sinn nicht zu helfen, egal ob er eine Waffe oder eine Polizeimarke hat. Wenn er hinfällt, dann helfe ich», sagte einer der Beteiligten.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung