Besitzer macht Feuer – Mutmaßlicher Einbrecher erstickt im Schornstein

Publiziert

Besitzer macht FeuerMutmaßlicher Einbrecher erstickt im Schornstein

Durch den Schornstein wollte ein Mann in den USA in ein Haus einbrechen. Er blieb stecken. Dann kam der nichtsahnende Besitzer - und machte Feuer.

Fresno County Sheriffs Office

Beim Weihnachtsmann klappt das doch immer, also warum nicht selbst ausprobieren? Dass die Realität ein wenig anders aussieht, musste ein mutmaßlicher Einbrecher im kalifornischen Huron lernen. Nützen wird es ihm in Zukunft aber nicht mehr. Denn der Mann ist tot. Das berichtet Spiegel Online.

Der Einbrecher kletterte auf das Dach des Hauses und wollte durch den Schornstein in die Wohnung schlüpfen. Doch er wurde dabei eingeklemmt. Es ging nicht mehr nach unten und nicht mehr nach oben. Schließlich kam der Besitzer nach Hause. Anstatt um Hilfe zu rufen, blieb der Mann aber stumm in seinem Gefängnis und wartete ab. Als der Eigentümer dann ein Feuer entzündete, wurde der Schornstein zur Todesfalle.

Erst jetzt machte sich der Mann bemerkbar. Sofort löschte der Hausbesitzer das Feuer und rief bei den Behörden an. Die Feuerwehr rückte aus. Sie kamen aber nicht an den jungen Mann heran. Die Retter mussten von außen ein Loch in den Schornstein schlagen. Als sie bei dem Mann waren, war es bereits zu spät. Der 19-Jährige ist laut gerichtsmedizinischem Befund an einer Rauchvergiftung gestorben.

(hej/L'essentiel)

Deine Meinung