Er wollte nur in den Urlaub – Mutter meldet Sohn als Islamisten am Flughafen

Publiziert

Er wollte nur in den UrlaubMutter meldet Sohn als Islamisten am Flughafen

Ein geplanter Urlaub endete für einen Mann am Flughafen Köln/Bonn noch bevor er begonnen hatte. Seine Mutter hatte ihn als IS-Radikalen gemeldet!

Der Flieger nach Ägypten hob ohne den Urlauber ab. (Symbolbild)

Der Flieger nach Ägypten hob ohne den Urlauber ab. (Symbolbild)

iStock

Ein Düsseldorfer wartete am Freitag bei Gate 20 in Terminal 2 des Flughafens Köln/Bonn auf seinen Flug UJ5491 der ägyptischen «AlMasria Universal Airlines» nach Hurghada (Ägypten). Doch bis in den Flieger kam der Mann nicht mehr. Eine Anti-Terror-Einheit nahm ihn vorläufig fest.

Das Flugzeug hob zwar mit einer Verspätung von 50 Minuten gegen 18 Uhr ab, da saß der Mann aber noch im Verhör. Der Grund: Seine Mutter hatte ihn als radikalisierten IS-Sympathisanten bei den Behörden gemeldet. Diese glaubten ihm nach zweieinhalb Stunden Befragung, dass er eigentlich nur Urlaub machen wollte.

Schwieriges Verhältnis mit Mutter

«Nach der Personenüberprüfung hat auch eine Gepäcküberprüfung stattgefunden. Die Menge des Gepäck, die Art und Anzahl der Kleidung haben eindeutig für einen Badeurlaub gesprochen», so ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber Bild.

Und weiter: «Das Verhältnis zwischen Mutter und Sohn scheint nicht das beste zu sein. Ob der Hinweis auf den Sohn deshalb erfolgte oder ob die Mutter tatsächlich einen Verdacht hatte, ist aktuell nicht nachvollziehbar.»

(L'essentiel/lu)

Deine Meinung