Haushalt 2015 – Mutterschaftszulage und Erziehungsgeld sollen weg

Publiziert

Haushalt 2015Mutterschaftszulage und Erziehungsgeld sollen weg

LUXEMBURG – Schock für viele Familien: Die Regierung will ab Januar 2015 die Mutterschaftszulage und das Erziehungsgeld abschaffen.

Xavier Bettel will bei den Familienzuschüssen einschneidende Kürzungen vornehmen.

Xavier Bettel will bei den Familienzuschüssen einschneidende Kürzungen vornehmen.

Am Dienstag will Premierminister Xavier Bettel über den Haushalt 2015 sprechen – und insbesondere Sparmaßnahmen ankündigen, um die 500 Millionen Euro zu kompensieren, die dem Staatsäckel wegen des Wegfalls der Mehrwertsteuer auf den elektronischen Handel fehlen.

Nach Informationen von L’essentiel wird die Regierung das Muttergeld für nichterwerbstätige Frauen abschaffen. Das soll dem Staat bis zu vier Millionen Euro im Jahr sparen.

Auch das Erziehungsgeld, das einem Elternteil bis jetzt zusteht, wenn es sich dafür entscheidet, nach der Elternzeit oder dem Mutterschutz die Karriere zu unterbrechen, soll abgeschafft werden. Davon profitierten bis jetzt auch Familien mit behinderten Kindern und Familien mit drei oder mehr Kindern. Auf diesem Wege will die Regierung zwischen 60 und 70 Millionen Euro sparen.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Haushaltsrede im Parlament

Premierminister Bettel will seinen Haushalt für das kommende Jahr am Dienstag im der Chamber vorstellen.

Deine Meinung