Kult-Schiedsrichter – Nach 2635 NBA-Spielen am Stück ist Schluss

Publiziert

Kult-SchiedsrichterNach 2635 NBA-Spielen am Stück ist Schluss

Dick Bavetta beendet mit 74 Jahren seine Karriere als Basketball-Schiedsrichter. Debütiert hatte die Kultfigur in einer anderen Zeit: in den 1970er-Jahren.

Keystone/Frank Franklin ii

Am 2. Dezember 1975 begann in der NBA eine große Schiedsrichter-Karriere: Richard T., genannt Dick, Bavetta pfiff zum ersten Mal ein NBA-Spiel. Im Madison Square Garden trafen die New York Knicks auf die Boston Celtics.

Dass der 1,83 Meter große Mann eine große Figur im Basketball werden würde, ahnte in den ersten zehn Jahren seiner Karriere niemand. Im Gegenteil: Im Ranking der NBA-Referees landete er immer auf den unteren Rängen, seine Performance wurde oft kritisiert. Er unternahm viel, um seine Leistungen zu verbessern: Er leitete zwischen den Saisons Partien in anderen Ligen, trainierte hart, um körperlich fit zu sein und machte Mittagsschläfchen bis zu drei Stunden.

Meiste gepfiffene Spiele am Stück

Am Dienstag verkündete die NBA den Rücktritt des 74-Jährigen, der bereits Schiedsrichter war, als Magic Johnson noch nicht einmal auf der Bildfläche erschienen war und die gesamten Karrieren von Superstars wie Michael Jordan und Shaquille O’Neal miterlebt hat. 2635 Partien in Serie hat Bavetta seit Beginn seiner Karriere gepfiffen, so viele wie noch keiner vor ihm. Damit war er sogar länger im Dienst als Spieler Cal Ripken, der «Iron Man des Baseballs», der 2632 Partien in der Major League Baseball am Stück absolvierte.

NBA-Funktionär und Ex-Spieler Rod Thorn dankte Bavetta in einem Statement für seine außerordentlichen Dienste. «Dicks Hingabe und Engagement für seine Arbeit waren eine Inspiration für alle NBA-Offiziellen. Wir sind ihm dankbar für seine Verdienste um die Liga und wünschen ihm, dass er seinen wohlverdienten Ruhestand genießen kann.»

(L'essentiel)

Deine Meinung