Bayern: Nach Club-Nacht – Hanna ermordet und in Fluss geworfen 

Publiziert

BayernNach Club-Nacht – Hanna ermordet und in Fluss geworfen 

In der Nacht bevor ihre Leiche im Fluss Prien entdeckt wurde, feierte Hanna in der Disco «Eiskeller» in ihrem Wohnort Aschau im Chiemgau. 

1 / 3
Am Montagnachmittag wurde Hanna (23) tot in einem Fluss aufgefunden. 

Am Montagnachmittag wurde Hanna (23) tot in einem Fluss aufgefunden. 

PP Oberbayern Süd
Bis um 2.30 Uhr in der Nacht zuvor tanzte sie noch im «Eiskeller» in Aschau im Chiemgau.

Bis um 2.30 Uhr in der Nacht zuvor tanzte sie noch im «Eiskeller» in Aschau im Chiemgau.

eiskeller.club
20 Minuten

Am Montagnachmittag wurde aus dem Fluss Prien in Bayern die Leiche einer Frau entdeckt und geborgen. Durch die Polizei konnte die Leiche als die 23-jährige Hanna aus Aschau im Chiemgau identifiziert werden.  

Wie die bayrische Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, stellten die Rechtsmediziner bei ihren Untersuchungen außerdem «eindeutige Spuren fest, die auf eine äußere Gewalteinwirkung schließen lassen und somit ein Tötungsdelikt belegen».

Was geschah nach dem Disco-Aufenthalt? 

Die junge Frau soll in der Nacht zuvor den Club «Eiskeller» besucht haben. Gegen 2.30 Uhr in der Nacht verließ sie die Disco. Wo sie sich danach aufhielt und wie es zu dem Gewaltverbrechen kam, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen, so die Polizei. Rund 40 Ermittlerinnen und Ermittler arbeiten im Rahmen der Sonderkommission «Club» an der Aufklärung des Verbrechens. Am Dienstagnachmittag suchte ein Großaufgebot der Polizei im Umkreis von Aschau im Chiemgau nach Spuren. 

Einzelheiten könnten aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht genannt werden. Die Polizei fordert die Bevölkerung zur Mithilfe auf und bittet um Hinweise von Personen, die Hanna im «Eiskeller» gesehen haben. Hierzu ist ab sofort ein spezielles Hinweistelefon unter der Rufnummer 0800-5565101 bei der Kriminalpolizei in Rosenheim erreichbar.

(fis)

Deine Meinung

0 Kommentare