Wegen Bauchmuskel-Verletzung: Nadal skippt das Wimbledon-Halbfinale – Kyrgios kampflos im Endspiel

Publiziert

Wegen Bauchmuskel-VerletzungNadal skippt das Wimbledon-Halbfinale – Kyrgios kampflos im Endspiel

Tennis-Superstar Rafael Nadal kann wegen Bauchmuskelproblemen nicht zum Halbfinale gegen Nick Kyrgios in Wimbledon antreten. Der Australier steht damit kampflos im Endspiel.

von
Florian Gnägi
Rafael Nadal gibt verletzt das Wimbledon-Halbfinale auf.

Rafael Nadal gibt verletzt das Wimbledon-Halbfinale auf.

REUTERS

Es hatte sich nach dem hart umkämpften Viertelfinal-Sieg gegen Taylor Fritz angekündigt, nun ist es Tatsache. Rafael Nadal zieht sich vor dem Halbfinale gegen Nick Kyrgios wegen Bauchmuskelproblemen aus dem Turnier zurück, womit der Australier kampflos im Endspiel steht.

Für den 36-jährigen Tennis-Superstar aus Spanien ist der Rückzug ein großer Dämpfer. «Ich habe diese Entscheidung getroffen, weil ich so nicht konkurrenzfähig bin und die nächsten beiden Spiele gewinnen kann», sagt Nadal und fügt an: «Ich will es nicht noch schlimmer machen, aber ich bin sehr traurig».

Der 22-fache Grand-Slam-Champion wird nach dem Triumph bei den Australian Open und bei den French Open nun also erstmals in diesem Kalenderjahr ein Major-Turnier ohne Titelgewinn abschließen. Damit verpasst Nadal den sogenannten «Golden Slam», also den Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere in einem Jahr. 

«Ich habe über die Entscheidung nachgedacht, aber es ergibt keinen Sinn, weiterzumachen», sagt der Iberer und erklärt: «Ich würde riskieren, dass sich die Verletzung verschlimmert und 2-3 Monate ausfallen».

7 Millimeter langer Bauchmuskel-Riss

Medizinische Untersuchungen hatten am Samstag ergeben, dass sich Nadal ein «schweres Schleudertrauma im Bauchbereich» zugezogen habe. Gemäß der «Marca» soll der Spanier sogar einen sieben Millimeter langen Riss in einem seiner Bauchmuskeln aufweisen.

«Es gibt etwas Wichtigeres, als Wimbledon zu gewinnen, das ist die Gesundheit. Lasst uns sehen, wie es sich entwickelt», erklärte der 36-Jährige nach dem 4:21-Stunden-Duell gegen Fritz. Er könne keine klare Antwort geben, ob er spielen werde. Wenn er dies bereits jetzt sagen würde und sich dann etwas anderes ergeben würde, «wäre ich ein Lügner».

Profiteur des Nadal-Rückzuges ist nun Nick Kyrgios, der nun erstmal überhaupt in einem Major-Finale steht und dazu noch einen zusätzlichen Ruhetag bekommt. Im Finale wird der Badboy aus Canberra auf den Sieger der Partie Novak Djokovic gegen Cameron Norrie antreten. Dieses Match wird wie geplant am Freitagnachmittag über die Bühne gehen. 

Deine Meinung

0 Kommentare