Revision im November – Nächstes Kapitel im LuxLeaks-Prozess
Publiziert

Revision im NovemberNächstes Kapitel im LuxLeaks-Prozess

LUXEMBURG - Der Revisions-Prozess um die Protagonisten des LuxLeaks-Skandals findet am 23. November statt.

20161212_HM_ LUXEMBOURG/VILLE_  Proces en appel de luxleaks avec antoine deltour , raphaerl hallet et edouard perrin.
PHOTO: Hervé Montaigu

20161212_HM_ LUXEMBOURG/VILLE_ Proces en appel de luxleaks avec antoine deltour , raphaerl hallet et edouard perrin.
PHOTO: Hervé Montaigu

Editpress/Hmontaigu

Die LuxLeaks-Affäre wird am 23. November seine Fortsetzung erfahren. Dann wird der Revisions-Prozess um Antoine Deltour und Raphaël Halet abgehalten. Die ehemaligen Mitarbeiter von PwC sind angeklagt, dem Journalisten Édouard Perrin vertrauliche Dokumente zugespielt zu haben. Darin werden die Steuervereinbarungen zwischen den luxemburgischen Behörden und hunderten multinationaler Firmen offenbart.

In erster Instanz wurde Deltour zu einem Jahr Freiheitsentzug auf Bewährung und 1500 Euro Geldstrafe verurteilt. Im Berufungsverfahren wurde die Buße dann auf sechs Monate auf Bewährung reduziert. Die Geldstrafe blieb gleich. Halet bekam seine neun Monate Gefängnis auf Bewährung erlassen und muss lediglich 1000 Euro Strafe zahlen. Der ebenfalls angeklagte Perrin wurde freigesprochen.

Deltour und Halet haben beschlossen bis an den Kassationshof zu gehen, weil sie den Status des Whistleblowers anerkannt bekommen wollen. Durch diesen würden sie freigesprochen werden. Der neuerliche Prozess sollte innerhalb eines Tages über die Bühne gehen. Sind die Parteien mit dem Urteil nicht zufrieden, können sie noch vor den Europäischen Gerichtshof gehen.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung