Osiris Rex – Nasa-Raumsonde bringt Probe von Asteroid zur Erde
Publiziert

Osiris RexNasa-Raumsonde bringt Probe von Asteroid zur Erde

Bei einem aufwendigen Manöver hat die Sonde Osiris Rex im Jahr 2020 eine Probe des Asteroiden Bennu entnommen. Nun tritt sie die Rückkehr zur Erde an – 2,3 Milliarden Kilometer.

Zurück zur Erde: Nach gut drei Jahren im Dunstkreis des Asteroiden Bennu macht sich die Nasa-Raumsonde Osiris-Rex (kurz für: Origins, Spectral Interpretation, Resource Identification, Security-Regolith Explorer) am Montagabend um 22 Uhr auf den Heimweg. Dann mit an Bord: eine etwas mehr als 60 Gramm schwere Probe des Himmelskörpers. Diesen hatte die Sonde im Oktober 2020 in einem spektakulären Manöver von der Asteroidenoberfläche eingesogen.

Ähnlich heikel wie die Annäherung an den Asteroiden, der unserem Planeten in rund 150 Jahren gefährlich nahe kommen könnte, ist auch ihr Abflug. Um die Umlaufbahn Bennus verlassen und Kurs Richtung Erde nehmen zu können, müssen die Triebwerke der Raumsonde ihr Tempo um 958 Kilometer pro Stunde verändern. Ob alles klappt wie geplant, kann ab 22 Uhr im Nasa-Livestream verfolgt werden.

Zweitgrößte Weltraumprobe seit der Mondlandung

Auch die Fracht an Bord der Raumsonde ist bemerkenswert, schreibt die US-Weltraumagentur: So handelt es sich bei der Geröll- und Staubprobe um die größte, welche die Nasa seit dem Jahr 1969 zur Erde geholt hat. Damals brachten die Astronauten der Apollo-11-Mission Mondgestein mit. Zudem ist es das erste Mal, dass ein US-Flugkörper eine Probe eines Asteroiden nahm.

Bis Osiris Rex die Probe auf der Erde abliefert, wird es noch dauern. Die Ankunft wird im September des Jahres 2023 erwartet. Zuvor gilt es für die Raumsonde, noch 2,3 Milliarden Kilometer hinter sich zu bringen.

Großteil der Proben kommt unter Verschluss

Auf der Erde sollen die Mitbringsel aus dem All analysiert werden, «um mehr über die Entstehung unseres Sonnensystems und die Entwicklung der Erde als bewohnbaren Planeten zu erfahren», schreibt die Nasa. Dafür soll ein Teil der Probe aufgeteilt und in Labore weltweit versendet werden. 75 Prozent von ihr werden zunächst nicht angerührt, heißt es von der US-Weltraumagentur: Sie werden «für künftige Generationen beiseite gelegt, um sie später mit noch nicht geschaffenen Technologien zu untersuchen.»

Mit der Rückkehr zur Erde endet eine siebenjährige Mission: Osiris-Rex war im September 2016 vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet und rund zwei Jahre später bei Bennu angekommen. Seitdem umkreiste die etwa sechs Meter lange und 2100 Kilogramm schwere Sonde den Asteroiden und untersuchte ihn mit ihren wissenschaftlichen Instrumenten und Kameras.

(L'essentiel/Fee Anabelle Riebeling)

Deine Meinung