Nach Erfolg – Netflix bestätigt zweite Staffel von «Squid Game»
Publiziert

Nach ErfolgNetflix bestätigt zweite Staffel von «Squid Game»

«Squid Game» ist für Netflix der bisher größte Hit, darum möchten die Verantwortlichen des Streamingdienstes eine zweite Staffel. Dies berichten mehrere US-Branchenzeitungen.

1 / 9
Falls du noch nicht dazu gekommen bist, «Squid Game» zu schauen, erfährst du hier, worum es geht: Die Hauptfigur der Serie, Seong Gi-hun (gespielt von Lee Jung-jae, 48), hat Geldprobleme. Darum willigt er ein, bei einem mysteriösen Spiel mitzumachen – in der Hoffnung, den großen Geldpreis abzusahnen.

Falls du noch nicht dazu gekommen bist, «Squid Game» zu schauen, erfährst du hier, worum es geht: Die Hauptfigur der Serie, Seong Gi-hun (gespielt von Lee Jung-jae, 48), hat Geldprobleme. Darum willigt er ein, bei einem mysteriösen Spiel mitzumachen – in der Hoffnung, den großen Geldpreis abzusahnen.

Netflix/Youngkyu Park
455 weitere verzweifelte Personen tun es ihm gleich. Was folgt, sind neun nervenaufreibende und spannende Episoden, in denen ein Kampf um das Geld und um Leben und Tod ausbricht.

455 weitere verzweifelte Personen tun es ihm gleich. Was folgt, sind neun nervenaufreibende und spannende Episoden, in denen ein Kampf um das Geld und um Leben und Tod ausbricht.

Netflix/Youngkyu Park
Die fiktionale Serie begeistert das internationale Netflix-Publikum momentan wie keine andere Produktion zuvor: In allen 83 Ländern, in denen «Squid Game» gestreamt werden kann, steht es derzeit auf Platz 1 der beliebtesten Inhalte.

Die fiktionale Serie begeistert das internationale Netflix-Publikum momentan wie keine andere Produktion zuvor: In allen 83 Ländern, in denen «Squid Game» gestreamt werden kann, steht es derzeit auf Platz 1 der beliebtesten Inhalte.

Netflix/Youngkyu Park

«Das Universum von «Squid Game» hat gerade erst begonnen», wurde Sarandos vom Magazin «Deadline» zitiert. «Squid Game» ist für Netflix der bisher größte Hit. Die Thrillerserie wurde in den ersten vier Wochen nach dem Start im vergangenen Herbst in 142 Millionen Haushalten angesehen. Darum bekommt der koreanische Serienhit eine zweite Staffel. Das habe Ted Sarandos, Co-CEO des Streaminganbieters Netflix, am Donnerstag in einer Telefonkonferenz bestätigt, berichteten mehrere US-Branchenblätter übereinstimmend. Zuvor wurde dies schon durch den Regisseur der Serie Hwang Dong-hyuk bestätigt.

Der Erfolg des Formats sei dem koreanischen Team zu verdanken, sagte Sarandos weiter. «Sie haben versucht, all die Elemente des koreanischen Kinos und des koreanischen Dramas zu finden und sie auf eine Art und Weise aufzubauen, die den Produktionswert auf ein neues Niveau gehoben hat.» Die Welt sei auch vorher schon neugierig auf «K-Drama» gewesen, doch erst die leichte Zugänglichkeit durchs Streaming habe den Mainstream-Erfolg gebracht.

Nicht alle haben Freude an «Squid Game»

«Squid Game» ist eine Mischung aus Thriller und Gesellschaftskritik: In einer Spielshow treten Hunderte hoch verschuldete Menschen von völlig unterschiedlicher sozialer Herkunft in Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Verlierer werden in dem makabren Wettbewerb umgehend getötet.

Schauspieler Oh Young-soo gewann für seine Darstellung des Teilnehmers Nummer eins den Golden Globe als bester Nebendarsteller, die Serie war zudem in den Kategorien «beste Dramaserie» und «bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie» nominiert. «Squid Game» führte hierzulande aber auch zu Kritik – so spielten Kinder etwa in einer Kita und einem Hort die Serie nach.

Der riesige Hype um «Squid Game» hat anscheinend dazu geführt, dass die Serie auch außerhalb der Zielgruppe Interesse findet. In Paris wurde ein Pop-up namens «Squid Game Café» eröffnet. Hunderte Menschen warteten stundenlang im strömenden Regen, um in das Café zu gelangen. Einige verloren die Nerven – es kam zu einer Schlägerei. Danach kam der Appell auf, dass Kinder die Folgen nicht sehen sollten.

(L'essentiel/fos/dpa)

Deine Meinung