«Stranger Things»-Spiele – Netflix lanciert fünf erste Games
Publiziert

«Stranger Things»-SpieleNetflix lanciert fünf erste Games

Neben dem Serien- und Film-Streaming möchte Netflix auch erste Schritte in die Gaming-Welt machen. Diese Woche lanciert das Unternehmen fünf Mobile-Spiele.

Eigentlich ist Netflix vor allem für sein Serien- und Film-Streaming bekannt. Nun versucht sich das Unternehmen aber in einem neuen Markt. Am Dienstag hat der Streaming-Gigant erstmals fünf Spiele lanciert, die direkt in der App verfügbar sind. Vorerst sollen Nutzerinnen und Nutzer von Android-Handys nach und nach in den Genuss der Spiele kommen. In den kommenden Monaten sollen dann auch iPhone-Besitzerinnen und Besitzer Zugriff darauf erhalten.

Seit Dienstag rollt Netflix fünf Mobile-Games direkt in der Netflix-App aus. Es handelt sich dabei um die Titel «Stranger Things: 1984», «Stranger Things 3: The Game», «Card Blast», «Teeter Up» und «Shooting Hoops». In den kommenden Monaten sollen dann noch mehr Spiele dazu kommen.

«Gaming Erfahrung der etwas anderen Art»

Wie Netflix verspricht, sollen in den Spielen weder Werbungen angezeigt noch sollen In-App-Käufe Teil des Spielerlebnisses werden. «Das ist erst der Anfang eines langen Weges, aber wir freuen uns jetzt schon, eine Gaming-Erfahrung der etwas anderen Art mit exklusiven Mobile-Games anbieten zu können», lässt Netflix mitteilen.

Die ersten Spiele, die mit einem Netflix-Abonnement gratis zur Verfügung stehen, sind noch relativ simpel und kommen mit einer einfachen Grafik daher. Das Unternehmen verspricht allerdings, über kurz oder lang Games für «alle möglichen Spieler-Typen» anbieten zu wollen.

Wie reagiert Apple?

Die Tatsache, dass iOS-Nutzerinnen und -Nutzer noch etwas länger auf die Game-Funktion warten müssen, erklärt Netflix damit, dass sich der Launch noch in der Anfangsphase befinde. Nicht öffentlich bekannt ist allerdings, wie Apple mit dieser Lancierung umgehen wird. Denn in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass der Tech-Riese Probleme mit Apps hat, die innerhalb ihrer Applikationen einen eigenen Shop anbieten.

So hat Apple im Jahr 2020 beispielsweise die Xbox-App aus dem App Store verbannt, nachdem Microsoft seinen Game Pass für den Streaming-Service lanciert hatte. Apple hatte darauf beharrt, dass dies gegen die AGB des App Stores verstoße und die rund 100 Games einzeln im App Store angezeigt werden sollten. Um dies zu umgehen, musste Microsoft umrüsten, sodass das Streaming über den Safari-Browser von iPhones möglich wurde. Wie Netflix mit diesem Problem umgehen wird, ist noch nicht bekannt.

(L'essentiel/Dominique Zeier)

Deine Meinung