Irrel: Neue 110-Meter-Hängebrücke ist nach Flutkatastrophe in der Südeifel geplant

Publiziert

IrrelNeue 110-Meter-Hängebrücke ist nach Flutkatastrophe in der Südeifel geplant

Am 15. Juli 2021 wurden viele Orte in der Südeifel Opfer einer Flutkatastrophe. In Irrel wurden die Wasserfälle und die anliegende Holzbrücke zerstört. Mehr als ein Jahr nach der Katastrophe werden Pläne für eine neue Brücke geschmiedet.

Die Irreler Wasserfälle waren bis Juli 2021 ein beliebtes Wanderziel.

Die Irreler Wasserfälle waren bis Juli 2021 ein beliebtes Wanderziel.

Eifel Tourismus GmbH

Nach der Zerstörung einer Holzbrücke über die Prüm im Naturpark Südeifel in der Flutkatastrophe im Juli 2021 soll hier eine rund 110 Meter lange Hängebrücke entstehen. Der rheinland-pfälzische Innenminister Michael Ebling (SPD) kündigte am Montag eine Förderung von 1,15 Millionen Euro aus dem Wiederaufbaufonds von Bund und Ländern für das Projekt der Verbandsgemeinde Südeifel an.

Das Bauwerk bei den sogenannten Irreler Wasserfällen, die eher Stromschnellen sind, soll etwa 16 Meter hoch werden und das unterbrochene Wanderwegenetz wieder verbinden. «Die neue Hängebrücke wird sicher ein weiterer attraktiver Anziehungspunkt im Naturpark Südeifel und bietet tolle Ausblicke», prophezeite Ebling.

(DPA)

Deine Meinung

1 Kommentar