In Luxemburg – Neue Abgasnorm kommt doch noch nicht am 1. März

Publiziert

In LuxemburgNeue Abgasnorm kommt doch noch nicht am 1. März

LUXEMBURG – Das Datum, an dem das neue Verfahren zur Messung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen in Kraft tritt, wurde verschoben.

Das neue WLTP-Verfahren zur Messung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen tritt in Luxemburg nicht zum 1. März in Kraft.

Das neue WLTP-Verfahren zur Messung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen tritt in Luxemburg nicht zum 1. März in Kraft.

DPA

Der Gesetzentwurf zur neuen Abgasnorm von Kraftfahrzeugen wird nicht wie geplant am 1. März in Kraft treten. Dies ist das Ergebnis eines Änderungsantrags, der am Donnerstagmorgen im zuständigen parlamentarischen Ausschuss angenommen wurde. Das neue Gesetz soll nur für Neufahrzeuge gelten, die ab dem Datum des Inkrafttretens des Gesetzes erstmals in Verkehr gebracht werden. Gebrauchtwagen sind nicht betroffen.

Die neue Norm zur Berechnung der CO2-Emissionen, die «World Harmonised Light Vehicle Test Procedure» (WLTP), wurde von Deutschland bereits 2018 übernommen. Die anderen europäischen Länder müssen die Richtlinie bis 31. Dezember 2020 in nationales Recht umsetzen. Mobilitätsminister François Bausch stellte den Mitgliedern des Ausschusses Mitte Februar seinen Gesetzesentwurf vor. Diese hielten die darin enthaltene Frist zum 1. März für «unrealistisch» und den Text für «nicht präzise genug».

Das neue WLTP-Verfahren zur Messung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen orientiert sich näher am alltäglichen Fahrverhalten, als die bis dato gültige Methode. Für den gleichen Wagen werden die WLTP-Werte im Durchschnitt zwischen 20 und 25 Prozent höher liegen, als die alten Werte, sodass die Kfz-Steuer höher ausfallen wird. Für die am häufigsten zugelassenen Automodelle ist durch das neue Messverfahren mit einer Steuererhöhung zwischen 17 und 91 Euro pro Jahr zu rechnen.

(mau/L'essentiel)

Deine Meinung