Eifelkreis Bitburg-Prüm – Neue Corona-Infektionen in der Grenzregion

Publiziert

Eifelkreis Bitburg-PrümNeue Corona-Infektionen in der Grenzregion

MAINZ/PRÜM – Seit dem Wochenende gibt es einen neuen Ausbruchsherd im Eifelkreis Bitburg-Prüm nahe der luxemburgischen Grenze. Dort sind zwölf neue Fälle bestätigt.

21.05.2020, S�dafrika, Moutse Valley: Auf diesem am 19.06.2020 zur Verf�gung gestellten Foto hantiert ein Labortechniker mit medizinischen Proben, die von Mitgliedern des Chros "Ndlovu Youth Choir" f�r Covid-19-Tests in einer Klinik im Moutse Valley, 160 km nord�stlich von Johannesburg, S�dafrika, entnommen wurden. Foto: Jerome Delay/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

21.05.2020, S�dafrika, Moutse Valley: Auf diesem am 19.06.2020 zur Verf�gung gestellten Foto hantiert ein Labortechniker mit medizinischen Proben, die von Mitgliedern des Chros "Ndlovu Youth Choir" f�r Covid-19-Tests in einer Klinik im Moutse Valley, 160 km nord�stlich von Johannesburg, S�dafrika, entnommen wurden. Foto: Jerome Delay/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Jerome Delay

Die Zahl der bestätigten Fälle von Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Mittwoch um 18 auf 6932 gestiegen, wie das Gesundheitsministerium in Mainz mitteilte. Die Zahl der Todesfälle von infizierten Menschen blieb bei 235 (Stand 10.30 Uhr). Aktuell sind 154 Menschen im Bundesland mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert.

Die meisten Neuinfektionen gibt es in der Stadt Zweibrücken mit 18 neuen Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Danach folgt jetzt der Kreis Bitburg-Prüm mit zwölf Fällen nicht weit von der luxemburgischen Grenze. Dort war in der Stadt Prüm in einem Kebab- und Pizza-Imbiss eine Infektion festgestellt worden, wie der Trierische Volksfreund berichtet. Mehrere Personen im Umfeld hatten sich dort angesteckt. Zur Zeit arbeiten die Behörden mit Hochdruck an der Kontaktverfolgung der Infizierten und den entsprechenden Quarantänemaßnahmen. Einen lokalen Lockdown halten die Experten nicht für notwendig.

In 14 der 36 Kreise und kreisfreien Städte in Rheinland-Pfalz gab es in den vergangenen sieben Tagen keine einzige Neuinfektion. Darunter sind auch die Stadt Mainz und der Kreis Mainz-Bingen. Mehr als neun von zehn Menschen, bei denen eine Infektion mit dem Virus bestätigt wurde, sind bisher nach Angaben des Gesundheitsministeriums wieder genesen – 6543 oder 94,4 Prozent der bestätigten Infizierten.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung