«Vel'oh»-Leihfahrräder – Neue E-Bikes sind vor dem ersten Advent startklar

Publiziert

«Vel'oh»-LeihfahrräderNeue E-Bikes sind vor dem ersten Advent startklar

LUXEMBURG - Die Hauptstadt elektrifiziert die «Vel'oh»-Flotte in zwei Stufen: Ab 30. November ist die Hälfte der neuen E-Bikes betriebsbereit, der Rest folgt bis Mitte Dezember.

Bürgermeisterin Lydie Polfer verspricht: «Bis Mitte Dezember sind alle neuen E-Bikes startklar.»

Bürgermeisterin Lydie Polfer verspricht: «Bis Mitte Dezember sind alle neuen E-Bikes startklar.»

L'essentiel

Das Warten hat ein Ende: Ab 30. November können Nutzer des «Vel'oh»-Systems zumindest an 50 Prozent der Stationen E-Bikes ausleihen. Das erklärten Verantwortliche der Stadt Luxemburg am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Die Änderungsarbeiten für das neue «Vel'oh»-System beginnen übermorgen, Donnerstag. In der Nacht vom 29. auf den 30. November werden die neuen E-Bike-Leihstationen aktiviert. Die zweite Hälfte der Terminals soll noch vor Weihnachten auf das neue System umgerüstet werden. Nutzer der alten Fahrradstationen müssen in dieser Zeit mit Betriebsunterbrechungen rechnen. «Bis Mitte Dezember werden 100 Prozent der Terminals mit dem neuen, elektrisch unterstützten System in Betrieb sein», verspricht Bürgermeisterin Lydie Polfer.

Jahresticket wird etwas teurer

Insgesamt 860 elektrische Leihfahrräder stehen «Vel'oh»-Kunden künftig zur Verfügung, derzeit sind noch 650 «klassische» Räder in der Stadt Luxemburg und den Nachbargemeinden Hesperingen, Strassen und Bartringen im Einsatz. Die Bikes können künftig an 100 (statt 77 heute) Terminals ausgeliehen werden. In Bartringen und (fahrradtechnisch schwerer erreichbaren) Vierteln wie Hamm sollen neue Stationen eingerichtet werden.

Der Preis für ein «Vel'oh»-Jahresticket steigt von 15 auf 18 Euro pro Jahr. «Das ist immer noch niedriger als in anderen europäischen Städten. Dort bezahlt man im Schnitt 30 Euro», sagt Laurent Vanetti von der hauptstädtischen Verkehrsabteilung.

Die Betreibergesellschaft JCDecaux hätte die neuen E-Bikes bereits am 1. Juli liefern sollen. Der Start musste jedoch mehrfach verschoben werden. «Wir sind zuversichtlich, dass JCDecaux die Terminvereinbarungen künftig einhalten wird», sagt Vanetti. Die Firma habe Sicherheiten geliefert und zudem aufgrund der Verzögerungen eine Geldbuße zahlen müssen, über deren Höhe Polfer jedoch nichts sagen wollte.

(Olivier Loyens/L'essentiel)

Wie funktionieren die neuen E-Bikes?

Der Elektroantrieb bei den neuen Leihfahrrädern springt erst an, wenn der Radfahrer in die Pedale tritt. Sobald eine ausreichende Tretleistung erreicht ist, spürt der Nutzer während der Fahrt eine leichte Beschleunigung – das ist das Zeichen, dass der Elektromotor aktiviert wurde.

Je schneller der Radfahrer unterwegs ist – die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h – desto weniger elektrische Unterstützung erhält er. Die neuen Elektro-«Vel'ohs» verfügen über drei Geschwindigkeitsstufen und eine Reichweite von 30 bis 40 Kilometern.

Deine Meinung