In Luxemburg – Neue Maßnahmen gegen häusliche Gewalt
Publiziert

In LuxemburgNeue Maßnahmen gegen häusliche Gewalt

LUXEMBURG – Die Regierung hat am Freitag eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung häuslicher Gewalt angekündigt.

Die Regierung will künftig noch entschlossener gegen häusliche Gewalt vorgehen.

Die Regierung will künftig noch entschlossener gegen häusliche Gewalt vorgehen.

Der Kampf gegen häusliche Gewalt steht auf der Prioritätenliste der Regierung auf einem der vorderen Plätze. Die drei Minister Tania Bofferding (Gleichstellung von Frauen und Männern), Sam Tanson (Justiz) und Henri Cox (Innere Sicherheit) haben am Freitag angekündigt, dass sie gemeinsam gegen dieses Phänomen vorgehen werden. «Häusliche Gewalt ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und betrifft alle sozialen Schichten und Gemeinschaften», sagte Bofferding.

Zu den wichtigsten angekündigten Maßnahmen gehören die Anpassung des geänderten Gesetzes vom 8. September 2003, um die psychologische Überwachung von Straftätern obligatorisch zu machen, die schrittweise Einführung von elektronischen Armbändern und die Einrichtung von Spezialeinheiten innerhalb der Polizei.

Letztere werden sich aus speziell ausgebildeten Polizeibeamten, aber auch aus Psychologen und Sozialarbeitern zusammensetzen. Die erste Phase des Einstellungsplans hat bereits begonnen und wird 2022 abgeschlossen sein.

(yb/L'essentiel)

Deine Meinung