Guide Michelin 2022: Neue Sterne kommen, altbekannte gehen
Publiziert

Guide Michelin 2022Neue Sterne kommen, altbekannte gehen

LUXEMBURG – Der Guide Michelin hat am Montag seine Empfehlungen für den Restaurantführer 2022 herausgegeben. Im Sternereigen im Großherzogtum gibt es Veränderungen.

Das «Ryôdô» zählt ab sofort zur Sterneküche.

Das «Ryôdô» zählt ab sofort zur Sterneküche.

Facebook

Die Restaurants des Guide Michelin für Belgien und Luxemburg in diesem Jahr stehen fest. An der Spitze bleibt mit zwei Sternen «Ma langue sourit» in Ötringen. Unter den Restaurants mit einem Stern finden sich alte Bekannte und Neuzugänge. Unverändert haben «La Distillerie» (Burglinster), «Lea Linster» (Frisingen), «Fani» (Rœser), «Guillou Campagne» (Schouweiler) und «Mosconi» (Luxemburg) einen Stern bekommen. Neu sind nun auch das «Ryôdô» von Ryodo Kajiwara und «La Villa de Camille et Julien» von Julien Lucas – beide jeweils in der Hauptstadt – mit einem Stern aufgeführt.

Aus der Sternenriege verabschieden mussten sich gleich drei Restaurants: «Les Jardins d'Anaïs», «La Cristallerie» und das «Clairefontaine», das seinen Stern seit 21 Jahren hatte.

Von 13 Lokalen mit der «Bib Gourmand»-Auszeichnung für ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bleiben noch acht:

  • «Parc Le'h» (Düdelingen),

  • «Dahm» (Erpeldingen),

  • «K Restaurant» (Huldingen),

  • «Brasserie des Jardins» (Luxemburg),

  • «La Cantine du Châtelet» (Luxemburg)

  • «Kamakura» (Luxemburg),

  • «Bonifas» (Nospelt)

  • «Bistronome» (Strassen)

(L'essentiel)

Deine Meinung

2 Kommentare