Alte Gemäuer – Neues Leben in Klöstern und alten Gemäuern

Publiziert

Alte GemäuerNeues Leben in Klöstern und alten Gemäuern

Manche mittelalterliche Klöster landen auf dem Immobilienmarkt. aber nicht jede Nachnutzung ist auch erwünscht.

Jahrhundertelang eine Stätte des Glaubens, heute unter anderem gut für musikalische Klänge: In der Abtei Rommersdorf in Neuwied gehen zu Nicht-Coronavirus-Zeiten Konzerte über die Bühne. Das ehemalige Reichskloster im südpfälzischen Klingenmünster birgt heute neben einer katholischen Pfarrei und Wohnungen auch eine Zahnarztpraxis. Im einstigen Kloster Helgoland bei Mayen in der Osteifel wohnen jetzt viele Menschen, im früheren Kloster Machern an der Mosel bei Bernkastel-Kues können sich gewöhnlich Brautleute das Ja-Wort geben, ebenso in der einstigen Zisterzienserabtei Eberbach beim hessischen Eltville.

Manche Klöster haben in den Wirren der Geschichte schon vor Jahrhunderten ihre eigentliche Bestimmung verloren, beispielsweise Eberbach in der Säkularisation vor zwei Jahrhunderten. In den 1980er Jahren hat diese frühere Zisterzienserabtei im Rheingau als Drehort für den Filmklassiker «Der Name der Rose» mit Sean Connery gedient.

Die Nachnutzung der Klöster ist vielfältig

Ralf Olbrück kümmert sich seit drei Jahrzehnten um den Verkauf von Klöstern. Der Kölner Immobilienmakler sagt, Orden täten sich damit oft schwer und zögerten diese Entscheidung häufig hinaus. Die Nachnutzung der alten Gemäuer sei vielfältig. In Langweiler im rheinland-pfälzischen Kreis Birkenfeld ist laut DOK-Sprecher Arnulf Salmen in einem einstigen Kloster das Hotel Marienhöh entstanden, «das die Assoziationswelt "Kloster" offensiv für sein Marketing nutzt».

Bei der Vermarktung des einstigen Klosters Helgoland in Mayen in der Osteifel hat nach Auskunft von Immobilienmakler Olbrück vor Jahren auch ein Bewerber Interessen gehegt, die bei genauer Analyse seiner Unterlagen «in Richtung Swingerclub und SM gegangen sind». Undenkbar für Orden. Über einen Umweg ist das Kloster dann an die Familie Hauck gegangen, die Wohnungen eingerichtet und vermietet hat, etwa an Ehepaare, Studenten und Azubis.

Schon lange eine Ruine ohne Dach ist das einstige Kloster Stuben bei Bremm an der Mosel gegenüber von Europas angeblich steilstem Weinberg Calmont: Immer wieder sind hier im Sommer Konzerte über die Bühne gegangen - vor einer Bilderbuchkulisse.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung