Geschmacklos – Neunjähriger darf zum Geburtstag Bär erschießen

Publiziert

GeschmacklosNeunjähriger darf zum Geburtstag Bär erschießen

Wie macht man aus seinem Sprössling einen waschechten Mann? Man lässt ihn töten. Das dachte sich zumindest ein Vater aus Kanada.

Kindergeburtstag im McDonald's? Langweilig! Ein Ausflug mit allen Freunden in den Freizeitpark? Besser! Aber auch da fehlt der letzte Kick. Ob der Kanadier Greg Sutley sich zuvor derart reflektierte Gedanken machte oder direkt auf die bescheurtste Idee des Jahres kam, ist nicht überliefert. Sicher ist: Der Hobby-Jäger schenkte seinem Sohn Reed zum neunten Geburtstag einen Bären. Einen, den er abknallen darf. Mit von der Partie: Reeds Schulfreunde.

Das halten Sie für völlig unmenschlich? Vater Greg nicht. Er lud ein rund dreiminütiges Video von der «Geburtstagsfeier» seines Sohnes auf Youtube hoch. Es zeigt, wie die Nachwuchsjäger von einem Hochstand aus mehrere Bären ködern. Dann bekommt der kleine Reed aus dem väterlichen Waffenarsenal ein Gewehr gereicht. Erschreckend geübt legt der Kleine an, bekommt von seinem Dad letzte Tipps. Ein Moment der Ruhe. Ein lauter Knall. «Yeah!». Das Geburtstagskind freut sich wie Gleichaltrige über ein neues Fahrrad. Welch pädagogischen Effekt diese Aktion hat, zeigt sich am Ende des Videos. Die gickelnden Jungs erzählen stolz wie Oscar von ihrer Trophäe.

Ebenfalls stolz: Vater Greg. Auf Youtube schreibt er: «Reed hat seinen ersten Bären mit einem perfekten Treffer erlegt.» Dass das Geburtstagsgeschenk für seinen Sohn vielleicht nicht so ganz normal ist, kann Greg jetzt dem Shitstorm entnehmen, der sich über ihn ergießt. «Du bist ein kranker Bastard», lässt ein User den Vater wissen. Eine Twitterin schreibt: «Ich bin auch Kanadierin, und das macht mich krank. Wie sind nicht alle ekelhafte, mordende Rednacks».

(L'essentiel)

Deine Meinung