Großeinsatz – Neunjähriger rettet sich selbst aus der Sauer

Publiziert

GroßeinsatzNeunjähriger rettet sich selbst aus der Sauer

ECHTERNACH – Einen Großeinsatz hat am Montagabend ein Junge ausgelöst, der an der deutsch-luxemburgischen Grenze mit seinem Schwimmreifen abgetrieben war. Er konnte nicht schwimmen.

Großeinsatz an der Sauer: Ein Neunjähriger Junge ist am Montagabend auf dem Grenzfluss bei Echternacherbrück abgetrieben worden war. Wegen des relativ hohen Wasserstandes benutzte das Kind, das noch nicht schwimmen kann, einen Schwimmreifen und wurde vor den Augen seiner Geschwister von der Wasserströmung weggetragen.

Die Geschwister verständigten sofort ihren Vater auf dem Campingplatz. Da sie den Jungen inzwischen aus den Augen verloren hatten, alarmierte der Vater die Feuerwehr. Die Rettungskräfte brauchten jedoch nicht einzugreifen, da der Junge nach einer Strecke von etwa 150 Metern unter der Brücke der B 257 aus eigener Kraft unverletzt an Land gehen konnte, wie die Polizei in Wittlich am Dienstag mitteilte.

Unterdessen rückten die Retter mit einem riesigen Aufgebot an: Feuerwehr und Polizei von beiden Seiten der Grenze sowie ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die Retter konnten nach 10 bis 15 Minuten Entwarnung geben, wie es am Dienstagmorgen auf Nachfrage bei der Polizei in Luxemburg hieß.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung