Wird er gesperrt? – Neymar bricht mit Trikottausch Corona-Regeln

Publiziert

Wird er gesperrt?Neymar bricht mit Trikottausch Corona-Regeln

PSG hat sich als erstes Team für den Champions-League-Finale qualifiziert. Und das mit einem eindeutigen Sieg. Dennoch gab es nach dem Spiel Aufregung um Neymar.

Der Sieg war eindeutig. RB Leipzig hatte gegen das übermächtige Starensemble von Paris Saint-Germain den großen Coup in der Champions League verpasst. Gegen die rasante Fußball-Kunst von Weltmeister Kylian Mbappé und Neymar waren die Deutschen beim 0:3 im Halbfinale der Champions League am Dienstagabend im Estádio da Luz von Lissabon überfordert. Am Sieg hat Leipzig nie geschnuppert.

Alles gut also bei PSG? Nicht ganz. Denn nach dem Spiel kam plötzlich Aufregung auf. So wurde der brasilianische Fußballstar Neymar von den TV-Kameras dabei erwischt, wie er mit Gegner Marcel Halstenberg das Trikot tauschte. Ein Verstoß gegen die Corona-Sicherheitsmaßnahmen?

Explizite Strafe ist nicht aufgeführt

Wenn man den Twitter-Nutzern Glauben schenken mag, ist die Antwort klar. Ja, sagen sie nämlich. Und nicht nur sie. Auch verschiedene Medien schreiben, dass Neymar nach dem Trikottausch für das Finale gesperrt werden könnte.

Doch stimmt das? Wird der 28-Jährige am Sonntag zum Zuschauen verdammt sein? Ganz klar ist es nicht. So wird der Trikottausch laut dem 31-seitigen «Return to play protocol» der Uefa, in dem Hygiene- und Abstandsregeln festgehalten sind, ganz klar nicht empfohlen. Auf Seite 25 beim Punkt 14.8 heißt es: «Den Spielern wird empfohlen, es zu unterlassen, ihre Trikots zu tauschen.»

Was aber passiert, wenn es nun doch jemand macht, ist unklar. Eine explizite Strafe ist nämlich nicht aufgeführt, heißt es doch lediglich, dass Nicht-Einhalten der Regeln «zu Disziplinar-Maßnahmen in Übereinstimmung mit den Disziplinar-Regeln der Uefa führen» kann.

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Deine Meinung