Arlon – Niederländer mit fast 50 Pfund Marihuana gestoppt
Publiziert

ArlonNiederländer mit fast 50 Pfund Marihuana gestoppt

ARLON - Auf einem Parkplatz in der Nähe von Arlon sind vier niederländische Drogenschmuggler verhaftet worden. Donnerstagnacht gelang der Polizei der nächste Coup.

ARCHIV - Drogen in Form von abgepackten Cannabisharz und Marihuana-Bl�ten werden am 12.03.2012 w�hrend einer Pressekonferenz in der Polizeidirektion in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) gezeigt. Im vergangenen Jahr hat die Drogenkriminalit�t in Sachsen-Anhalt einen neuen H�chststand erreicht. Foto: Jens Wolf/dpa (zu dpa �Polizei registriert 2015 mehr Drogendelikte als je zuvor� vom 21.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

ARCHIV - Drogen in Form von abgepackten Cannabisharz und Marihuana-Bl�ten werden am 12.03.2012 w�hrend einer Pressekonferenz in der Polizeidirektion in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) gezeigt. Im vergangenen Jahr hat die Drogenkriminalit�t in Sachsen-Anhalt einen neuen H�chststand erreicht. Foto: Jens Wolf/dpa (zu dpa �Polizei registriert 2015 mehr Drogendelikte als je zuvor� vom 21.04.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++

DPA/Jens Wolf

Die belgische Polizei hat am Mittwoch vier niederländische Drogenschmuggler in Arlon verhaftet. Die vier Verdächtigen hatten insgesamt 11 Kilogramm Marihuana, ein halbes Kilo Heroin und 250 Gramm Kokain als Gepäck dabei, als sie auf dem Parkplatz einer Spielhalle im Ortsteil Weyler überrascht wurden. Das Quartett versuchte zunächst davonzulaufen, die Beamten holten sie jedoch ein. Die sichergestellten Drogen haben einen geschätzten Straßenverkaufswert von rund 200.000 Euro. Die vier Schmuggler wurden mittlerweile einem Untersuchungsrichter vorgeführt.

In der Nacht auf Freitag wurden bei einer Zollkontrolle in der Region Marche zwei weitere niederländische Staatsbürger verhaftet. Sie hatten 11 Kilogramm Marihuana an Bord ihres Fahrzeugs. Auch diese beiden Männer befinden sich mittlerweile in Haft. Ein Zusammenhang zwischen den Fällen aus Marche und Weyler besteht offenbar nicht, schreibt lavenir.net.

(red/L'essentiel)

Deine Meinung