Sozialplan auf der Kippe? – Noch keine Einigung bei Chemolux

Publiziert

Sozialplan auf der Kippe?Noch keine Einigung bei Chemolux

FOETZ – Gewerkschaften und die Chemolux-Geschäftsführung konnten sich am Dienstag über Abfindungen für betroffene Mitarbeiter noch nicht einigen.

Die Gewerkschaften versuchen, einen Sozialplan für Chemolux auszuhandeln.

Die Gewerkschaften versuchen, einen Sozialplan für Chemolux auszuhandeln.

Editpress

Steht der ankündigte Sozialplan beim Geschirrspülmittel-Hersteller Chemolux auf der Kippe? An diesem Dienstag konnten die Gewerkschaften OGBL und LCGB un die Geschäftsführung des Foetzer Unternehmens nach sech Stunden Verhandlungen zu keiner Einigung kommen.

«Die beiden Seiten sind einander etwas näher gekommen, konnten sich jedoch über einen Verhandlungspunkt nicht einigen: das Abfindungsgeld für betroffene Miarbeiter», ließ Alain Mattioli vom OGBL am späten Dienstagabend mitteilen. Die Verhandlungen über zusätzliche Prämien für die geleisteten Dienstmonate im Unternehmen gestalten sich schwierig. Während die Geschäftsführung rund 80 Euro pro Monat anbietet, verlangen die Gewerkschaften 125 Euro. Am 1. März verharrte die Betriebsleitung noch auf 45 Euro Entschädigung pro Monat im Unternehmen.

Verhandlungen gehen am Mittwoch weiter

Die Gewerkschaften beschließen am Dienstagabend, keine genaue Entschädigungsumme vor dem Ende der Verhandlungen nach außen zu kommunizieren. Am Mittwoch sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Der Sozialplan soll 91 Beschäftigte auffangen, davon 47 Kündigungen, die bis spätestens 1. April wirksam werden. Die zweite Entlassungswelle wird im Juni stattfinden.

Deine Meinung