In Luxemburg – Noch mehr Werkstätten für die Contrôle Technique

Publiziert

In LuxemburgNoch mehr Werkstätten für die Contrôle Technique

LUXEMBURG – Nicht nur in die Hauptstadt soll eine neue SNCT-Filiale – die Autoprüfer wollen über das ganze Land verstreut 20 weitere Prüfmöglichkeiten einrichten.

Die SNCT will die Zahl der Werkstätten, in denen die Luxemburger Autos gecheckt werden können, verdoppeln.

Die SNCT will die Zahl der Werkstätten, in denen die Luxemburger Autos gecheckt werden können, verdoppeln.

Editpress

«Ich leugne nicht, dass wir unsere Augen auf die Jaguar-Werkstatt in der Route d’Arlon geworfen haben», erklärt Armand Biberich, Direktor der Nationalen Gesellschaft für technische Überwachung (SNCT) – und bestätigt damit die Exklusivinformationen, die L’essentielam Dienstag veröffentlichte.

Die Prüfstation in der Route d’Arlon wäre die erste ihrer Art in der Hauptstadt. Bisher mussten Autofahrer ihre Wagen in die vier anderen SNCT-Standorte in Sandweiler, Esch/Alzette, Wilwerwiltz und Bissen zum Checkup kutschieren.
Wann es aber in Luxemburg-Stadt losgeht, ist noch unklar. «Wir sind noch in der Vorprojekt-Phase mit einer Machbarkeitsstudie», erklärt Biberich. «Es ist deshalb noch ein bisschen früh, einen genauen Termin zu nennen.»

Nachwuchs auf dem Land

Aber: Die neue Hauptstadt-Prüfstation soll nicht die einzige bleiben. «Wir arbeiten weiter daran, die Kunden durch eine Eroberungsstrategie auf dem liberalisierten Markt zu gewinnen», sagt Biberich im Hinblick auf das einschneidendste Datum in der Geschichte der Kfz-Prüfer: Am 30. Januar hatte die SNCT nämlich ihr Monopol verloren.

Deshalb will die Organisation auch weiter Partnerschaften mit Werkstätten entwickeln, um näher an den Luxemburger Kunden zu sein. «Diese Partnerschaft besteht bei den Nutzfahrzeugen seit dem Jahr 1989 und seit 2013 für leichte Fahrzeuge», sagt Biberich. Die SNCT wachse in diesem Bereich weiterhin. «Wir arbeiten bereits mit 20 Garagen zusammen – und wir wollen 20 mehr.»

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Deine Meinung