Corona in Luxemburg – Noch nie waren so viele Menschen in Quarantäne
Publiziert

Corona in LuxemburgNoch nie waren so viele Menschen in Quarantäne

LUXEMBURG – In der vergangenen Woche war mehr als einer von 14 Bewohnern wegen der Omikron-Welle in Isolation oder Quarantäne.

Über 44.000 Einwohner befanden sich vergangene Woche in Luxemburg in Isolation oder Quarantäne.

Über 44.000 Einwohner befanden sich vergangene Woche in Luxemburg in Isolation oder Quarantäne.

Die Omikron-Welle wirkt sich auf die Personaldecke vieler Unternehmen aus. So mussten in Luxemburg erst diese Woche einige Buslinien gestrichen werden, weil zu viele Mitarbeiter in Quarantäne oder Isolation sind. Seit einigen Wochen steigt die Zahl der Isolierten oder unter Quarantäne stehenden Bewohner im ganzen Land auf ein Rekordhoch.

Laut dem jüngsten Rückblick des Gesundheitsministeriums befanden sich zwischen dem 17. und 23. Januar 29.701 Personen wegen einer Covid-19-Infektion in Isolation und 14.999 Personen wegen eines Kontaktfalls in Quarantäne, das sind +31 Prozent beziehungsweise +71 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. 44.700 Menschen, die nicht aus dem Haus gehen können, sind einer von 14 Bewohnern des Großherzogtums. Und die Dynamik könnte sich fortsetzen, da der Höhepunkt der Omikron-Infektionen in Luxemburg für Ende des Monats oder sogar erst Anfang Februar erwartet wird.

Die Regierung hatte bereits versucht, diesem Risiko einer Störung der Wirtschaft des Landes zuvorzukommen, indem sie die Isolationszeit für positiv geimpfte Personen auf sechs Tage verkürzte, doch die Omikron-Welle schwappt mit durchschnittlich 1500 bis 3000 positiven Tests pro Tag intensiv über. «Ich befürchte, dass wir kein Tankstellenpersonal mehr haben werden, keine Lebensmittelhändler ... alle in Isolation oder Quarantäne», hatte Dr. Serge Meyer, medizinischer Direktor am CHEM, prognostiziert und die Behörden aufgefordert, zu reagieren.

(th/L'essentiel)

Deine Meinung