In deutscher Zeitung – Nosbusch erklärt Deutschen, wie Luxemburg tickt

Publiziert

In deutscher ZeitungNosbusch erklärt Deutschen, wie Luxemburg tickt

LUXEMBURG – Cool und kuschelig findet die Luxemburgerin Désirée Nosbusch ihre Heimat. Nun klärt sie die Deutschen über «die unbekannten Wesen aus dem Großherzogtum» auf.

Luxemburgerin Désirée Nosbusch aht ihrer Heimat einen langen Artikel gewidmet.

Luxemburgerin Désirée Nosbusch aht ihrer Heimat einen langen Artikel gewidmet.

Screenshot Twitter

«Luxemburg ist ein Zwischenland, dessen Einwohner zugleich sehr eigen und kosmopolitisch, sowie pragmatisch als auch verträumt sind.» Noch Fragen zum Großherzogtum? Désirée Nosbusch hat in der großen deutschen Tageszeitung Die Welt über ihre Heimat und ihre Landsleute geschrieben. Und versucht, ihr Land den Deutschen ein Stück näher zu bringen. Ihr Artikel «Was das Land cool, kuschelig & experimentell macht» ist in der Montagsausgabe der Zeitung erschienen. Die Welt, mit einer verkauften Auflage von rund 192.000 Exemplaren, hatte dem Großherzogtum sogar eine Sonderbeilage gewidmet.

Die Schauspielerin und Moderatorin stimmt in dem Artikel ein langes Loblied auf ihre Heimat an. «Luxemburg bietet eine faszinierende Mischung aus unterschiedlichen Naturlandschaften, historischen Bauten, einem regen Wirtschaftsleben und einem multikulturellen, kosmopolitischen Zentrum», schreibt Nosbusch über ihr Land.

Bieder, polyglott, clever

Über die Mentalität der Luxemburger hat die Gebürtige Escherin ebenfalls viel nachgedacht. Das Leben mit der Mehrsprachigkeit, auf Du und Du im mächtigen Finanzzentrum, sowie mit der deutschen, der belgischen und französischen Lebensart, beeinflusst die Menschen hier tagtäglich.

Die Frage, was einen Luxemburger nun eigentlich ausmacht, beantwortet Nosbusch mit einem Potpourri von Charakterzügen, lässt dabei aber auch keine Klischees aus: «Aber was ist eigentlich ein Luxemburger? Biederer Mustereuropäer oder polyglotter Provinzler? Kosmopolitischer Monarchist oder kaufkräftiger Kleinstaatler? Cleverer Idealist oder geschäftstüchtiger Pragmatiker? Der Luxemburger, das unbekannte Wesen?» Aber Luxemburger sein hieße auch, schnell bekannt zu sein und wiederum schnell alle zu kennen.

Vielfalt nach Rückkehr erkannt

Nosbusch ist erst vor einiger Zeit aus Los Angeles zurückgekehrt: «Aber irgendwann will man dann auch wieder zurück, wenn Heimat nicht mehr Enge, sondern Tiefe und Wurzeln bedeutet», schreibt sie in dem Artikel. Die Jahre im Ausland hätten ihren Blick auf das Großherzogtum verändert, sie sehe die Vielfalt des Landes nun klarer und macht sich Gedanken darüber, dass kein europäisches Land so oft in den Medien vorkommt und dabei doch so unbekannt ist wie Luxemburg. Da die Schauspielerin in ihrem Artikel auch statistische Fakten und wirtschaftliche Zusammenhänge einbindet, dürfte sich das wohl langsam ändern.

Auf ihrer Facebook-Seite bekam die Schauspielerin positive Reaktionen: «Gut gebrüllt Löwe!», «ich komme...» oder «genau sou ass Letzebuerg ganz gudden Artikel» hieß es da. Der ganze Artikel ist auf der Internetseite von Der Welt veröffentlicht.

(sop/L'essentiel)

Deine Meinung