Formel 1 – Nur das Auto? Hamilton wehrt sich gegen Kritik
Publiziert

Formel 1Nur das Auto? Hamilton wehrt sich gegen Kritik

Lewis Hamilton ist derzeit der Dominator in der Formel 1. Vor dem Grand Prix von Singapur stellt er klar, dass es mehr braucht als ein gutes Auto, um Ergebnisse einzufahren.

Lewis Hamilton muss sich trotz - oder wegen - seiner Dominanz verteidigen.

Lewis Hamilton muss sich trotz - oder wegen - seiner Dominanz verteidigen.

DPA

Lewis Hamilton hat sich gegen Kritiker gewehrt, die seine beeindruckende Erfolgsserie auf die Überlegenheit des Formel-1-Mercedes' zurückführen. «Die Leute sagen manchmal Sachen wie: 'Naja, er ist im besten Team mit dem besten Auto im Moment - natürlich gewinnt er'», schrieb Hamilton in seiner Kolumne für den britischen Sender BBC vor dem Großen Preis von Singapur. «Wenn ich das höre, denke ich mir, dass sie nicht ganz verstehen, worum es geht.»

Alle Top-Fahrer, die eine Zeitlang dominierten, seien für Top-Teams mit tollen Autos gefahren - seien es Sebastian Vettel oder Michael Schumacher gewesen. Motorsport sei anders als Tennis oder Golf, wo die Resultate allein vom Athleten abhängen würden, betonte Hamilton. Der 30-Jährige holte in diesem Jahr elf von zwölf Pole Positionen und gewann sieben der bisherigen zwölf Rennen. In der WM-Wertung führt der Weltmeister von 2008 (McLaren) und 2014 (bereits Mercedes) mit 53 Punkten Vorsprung auf seinen Teamkollegen Nico Rosberg.

Es gebe aber immer signifikante Unterschiede zwischen Piloten, meinte Hamilton. «Das kann nur eine Zehntelsekunde pro Runde sein, aber in unserer Welt ist das viel Geld wert.» Die Teams würden Millionen ausgeben, um genau diese Zeit bei den Autos rauszuholen.

Grand Prix von Singapur:
1. Freies Training:
1. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes 1:47,995 Min.
2. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:48,314
3. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull 1:48,331
4. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari 1:48,494
5. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 1:48,785
6. Valtteri Bottas (Finnland) Williams 1:49,380
7. Max Verstappen (Niederlande) Toro Rosso 1:49,466
8. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India 1:49,854
9. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro Rosso 1:50,019
10. Pastor Maldonado (Venezuela) Lotus 1:50,068
11. Fernando Alonso (Spanien) McLaren Honda 1:50,123
12. Sergio Perez (Mexiko) Force India 1:50,125
13. Felipe Nasr (Brasilien) Sauber 1:50,158
14. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus 1:50,341
15. Jenson Button (England) McLaren Honda 1:50,455
16. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber 1:50,883
17. Felipe Massa (Brasilien) Williams 1:51,035
18. Daniil Kwjat (Russland) Red Bull 1:51,188
19. Will Stevens (England) Manor 1:53,903
20. Alexander Rossi (USA) Manor 1:53,918

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung