WM-Qualifikation – Nur schon der Elfmeterpfiff löst Jubelstürme aus

Publiziert

WM-QualifikationNur schon der Elfmeterpfiff löst Jubelstürme aus

Als der Schiedsrichter bei Ägypten gegen Kongo in der 93. Minute auf Elfmeter entscheidet, brechen alle Dämme. Nur Mohamed Salah ist noch nicht in Feierlaune.

Ein Pfiff, und dann Ekstase. Die Spieler fallen sich in die Arme, die Reservisten springen von der Ersatzbank auf und stürmen zusammen mit Fans aufs Feld, sie hüpfen, tanzen, jubeln, beten, die Stimme des TV-Kommentators bebt, er schreit mehrmals «Allahu Akbar». Nur einer hält sich im Hintergrund und schaut dem Treiben scheinbar teilnahmslos zu: Mohamed Salah.

Seine Nicht-Reaktion lässt sich einfach erklären. Der Pfiff in der 93. Minute war nicht der Schluss-, sondern ein Elfmeterpfiff. Und Salah, der ehemalige FCB-Flügelstürmer und Star im Team, ist dazu auserkoren, den Elfmeter zu schießen. Dass es zwischen seinen Ägyptern und Kongo 1:1 steht und ein Sieg die Nordafrikaner vorzeitig an die WM nach Russland brächte, macht die Aufgabe nicht leichter. Der Liverpool-Söldner, zuvor bereits Torschütze zum 1:0, meistert sie jedoch souverän und versetzt das Stadion in Borg El Arab ein zweites Mal innerhalb Minuten in Ekstase.

Afrika. WM-Qualifikation. 3. und letzte Phase.

Gruppe E:
Ägypten – Kongo 2:1 (0:0)

Rangliste (je 5 Spiele):

1. Ägypten 12.
2. Uganda 8.
3. Ghana 6.
4. Kongo 1.

Ägypten für WM 2018 in Russland qualifiziert.

(L'essentiel/kai)

Deine Meinung