Einladung – Obama empfängt «Thalys-Helden» im Oval Office
Publiziert

EinladungObama empfängt «Thalys-Helden» im Oval Office

Mit ihrem beherzten Eingreifen verhinderten drei junge Amerikaner im August in einem Thalys-Zug wohl ein Massaker, nun wurden sie mit einer Einladung ins Weiße Haus belohnt.

epa04935296 US President Barack Obama, with U.S. Army Specialist Alek Skarlatos (L), Anthony Sadler (2-L), shakes hands with US Air Force Airman 1st Class Spencer Stone (2-R) after a meeting in the Oval Office of the White House in Washington, DC, USA, 17 September 2015. A man opened fire on a high-speed Thalys train travelling from Amsterdam to Paris on 21 August 2015, before the three US passengers intervened, allowing French authorities to arrest him, French officials said. EPA/SHAWN THEW +++(c) dpa - Bildfunk+++

epa04935296 US President Barack Obama, with U.S. Army Specialist Alek Skarlatos (L), Anthony Sadler (2-L), shakes hands with US Air Force Airman 1st Class Spencer Stone (2-R) after a meeting in the Oval Office of the White House in Washington, DC, USA, 17 September 2015. A man opened fire on a high-speed Thalys train travelling from Amsterdam to Paris on 21 August 2015, before the three US passengers intervened, allowing French authorities to arrest him, French officials said. EPA/SHAWN THEW +++(c) dpa - Bildfunk+++

DPA/Shawn Thew

US-Präsident Barack Obama empfing Alek Skarlatos, Spencer Stone und Anthony Sadler am Donnerstag im Oval Office. In den höchsten Tönen lobte Obama deren Teamarbeit, Courage und schnelle Reaktion, die «ein echtes Unglück» abgewendet hätten.

Skarlatos, Sadler und Stone hatten zusammen mit einem Briten im August im Hochgeschwindigkeitszug Thalys von Amsterdam nach Paris einen schwer bewaffneten 26-Jährigen überwältigt. Stone wurde dabei verletzt. In dem Zug saßen 500 Passagiere. Frankreichs Präsident François Hollande hat das Quartett schon zu Rittern der französischen Ehrenlegion ernannt.

Weitere Ehrungen

Obama würdigte Skarlatos, Stone und Sadler als drei Freunde, die unterwegs gewesen seien, um zusammen Spaß in Paris zu haben, als sie «sich in einer potenziell katastrophischen Situation wiederfanden und jemanden niederstreckten, der klar die Absicht hatte, vielen Menschen Schaden zuzufügen und Terror im französischen Volk zu stiften.» Sie seien «das Allerbeste aus Amerika.» Es sei diese Art junger Leute, die ihn mit Blick auf die Zukunft äußerst optimistisch stimme, fügte der Präsident hinzu.

Am Abend wurde das Trio im Pentagon erwartet, wo Luftwaffensoldat Stone die renommierte Airman's Medal und die Verwundetenauszeichnung Purple Heart und Nationalgardist Skarlatos die Soldatenmedaille überreicht bekommen sollten.

(L'essentiel/hae/sda)

Deine Meinung