Eifelkreis Bitburg-Prüm: Obduktion bestätigt Gewaltverbrechen an Mann in Eifel

Publiziert

Eifelkreis Bitburg-PrümObduktion bestätigt Gewaltverbrechen an Mann in Eifel

HERSDORF – Ein 56-Jähriger ist im rheinland-pfälzischen Hersdorf getötet worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten Beamte seine Leiche am Montag in seinem Haus gefunden.

Der Leichnam des 56-Jährigen wurde vergangenen Montag in seinem Haus gefunden.

Der Leichnam des 56-Jährigen wurde vergangenen Montag in seinem Haus gefunden.

dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Weil ein 56-jähriger Mann nicht zur Arbeit erschienen war, haben Bekannte die rheinland-pfälzische Polizei eingeschaltet. Dieser wurde vergangenen Montag leblos in seinem Haus vorgefunden. Nun ist klar: Der Tote aus dem Eifelort Hersdorf ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Dies habe die Obduktion bestätigt, teilte ein Sprecher der Polizei in Trier am Mittwoch mit. Nähere Angaben gab es von der Polizei zunächst nicht. «Da können wir aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht konkreter werden», sagte der Polizeisprecher. Die kriminaltechnische Untersuchung vor Ort dauere an. Das Bundeskriminalamt sei zur Unterstützung dabei.

Der 56-Jährige war am Montag in seinem Haus im Eifelkreis Bitburg-Prüm von Polizeibeamten gefunden worden. Zeugen hatten sich bei der Polizei gemeldet, weil der Mann nicht zur Arbeit erschienen war. Ein Sonderkommission der Trierer Kripo nahm die Ermittlungen auf. Die Spurenlage deutete auf ein Tötungsdelikt hin.

Es gebe neue Hinweise möglicherweise zu den beiden unbekannten Männern, die Zeugen in der Nacht zum Sonntag vor dem Haus des 56-Jährigen gesehen hatten, sagte der Polizeisprecher. Zwei Personen, auf die die Beschreibung der Männer zutreffe, seien später in der Nacht zu Fuß auf der Straße zwischen Hersdorf und Schönecken beobachtet worden. Die Polizei bittet mögliche weitere Zeugen, sich zu melden.

(dpa )

Deine Meinung

0 Kommentare