Vorläufige Ergebnisse – OGBL kann Position in CSL wohl ausbauen

Publiziert

Vorläufige ErgebnisseOGBL kann Position in CSL wohl ausbauen

LUXEMBURG - Zwei Wochen nach den Sozialwahlen liegen vorläufige Ergebnisse für die neue Beschäftigtenkammer vor. Die Gewerkschaft OGBL liegt demnach weit vorn.

Der Unabhängige Gewerkschaftsbund OGBL kann seine starke Position in der Beschäftigtenkammer CSL (Chambre des salariés) noch ausbauen. Nach Teilergebnissen für 26 der insgesamt 60 Sitze des Gremiums der Arbeitnehmervertreter kann der OGBL sich mehr als 60 Prozent der Stimmen sichern, wie die CSL am Montagabend mitteilte.

Ausgezählt sind bisher die Stimmen der Beschäftigten in den Bereichen Industrie, Bau, Finanzunternehmen sowie öffentliche Arbeitgeber und Telekom-Unternehmen. Demnach kann der OGBL in der Bau- und in der Finanzbranche je einen Sitz hinzugewinnen und sich 16 der 26 Sitze sichern. Auf den Christlichen Gewerkschaftsbund LCGB verfallen 6, auf die Bankengewerkschaft Aleba 4 Sitze. Zwei Wählergruppen sind noch nicht ausgezählt. Das Endergebnis wird für den 2. Dezember erwartet. Bisher hatte der OGBL die große Mehrheit der CSL-Mitglieder sowie den CSL-Präsidenten, Jean-Claude Reding, gestellt.

437’000 Arbeitnehmer waren Anfang November aufgerufen, die Zusammensetzung der Beschäftigtenkammer CSL per Brief zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei etwa 35 Prozent. Am 13. November hatten die Beschäftigten ebenfalls in den Unternehmern ihre Personalvertreter gewählt. Mehr als die Hälfte der Gewählten Vertreter war ohne die Unterstützung einer Gewerkschaft angetreten, wie die vorläufigen Ergebnisse der Arbeitsinspektion ITM zeigen.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung