In Luxemburg – Opfer von Straftaten erhalten 1,19 Million Euro

Publiziert

In LuxemburgOpfer von Straftaten erhalten 1,19 Million Euro

LUXEMBURG – Die staatlichen Entschädigungszahlungen für Opfer von Straftaten betrug in den letzten fünf Jahren insgesamt 1,19 Millionen Euro.

Félix Braz gab die Zahl der staatlichen Entschädigungsauszahlungen am Donnerstag bekannt.

Félix Braz gab die Zahl der staatlichen Entschädigungsauszahlungen am Donnerstag bekannt.

Editpress/Hervé Montaigu

In den letzten fünf Jahren (2014-2018) wurden bei der staatlichen Entschädigungskommission insgesamt 97 Mal Zahlungen beantragt. Davon haben 51 Antragsteller eine Zahlung erhalten. Das bestätigte Justizminister Félix Braz (Déi Gréng) in seiner Antwort auf die parlamentarische Anfrage des Abgeordneten Dan Biancalana (LSAP) am Donnerstag.

Die Opfer vorsätzlich begangener Straftaten (Körperverletzung, Vergewaltigung, häusliche Gewalt oder Totschlag), haben unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine staatliche Entschädigung, wenn sie nicht vom Täter entschädigt werden können, weil dieser entweder nicht identifiziert, nicht aufgefunden werden konnte oder zahlungsunfähig ist.

Der Höchstbetrag der Entschädigung beträgt derzeit 63.000 Euro. In den letzten fünf Jahren hat die Entschädigungskommission insgesamt 1,19 Million Euro ausgezahlt. In diesem Zeitraum betrug die Zahl der gesamten Entschädigungsanträge etwa 1,74 Millionen. Damit eine Entschädigung geleistet werden kann, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt sein. Diese werden von der Kommission überprüft.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung