Tote in Kalandija – Palästinenser sagen Gespräche mit Israel ab

Publiziert

Tote in KalandijaPalästinenser sagen Gespräche mit Israel ab

Eine für den Nachmittag vereinbarte Runde der Nahost-Friedensgespräche ist nach Zusammenstößen am Ortsrand von Jerusalem von palästinensischer Seite abgesagt worden.

Bei Zusammenstößen im Flüchtlingslager Kalandija bei Jerusalem haben israelische Soldaten offenbar drei Palästinenser erschossen und 19 weitere verletzt.

Bei Zusammenstößen im Flüchtlingslager Kalandija bei Jerusalem haben israelische Soldaten offenbar drei Palästinenser erschossen und 19 weitere verletzt.

Nach dem Tod von drei Palästinensern bei Zusammenstößen nahe Jerusalem hat die Palästinenserführung nach Medienberichten eine neue Verhandlungsrunde mit Israel abgesagt.

Die palästinensische Nachrichtenagentur Maan berichtete am Montag, das Treffen sei in Jericho geplant gewesen. Auch die israelische Nachrichtenseite «ynet» meldete, ein für Montagmittag geplantes Gespräch sei angesichts der blutigen Vorfälle von den Palästinensern abgesagt worden.

Israelische Polizei- und Armeetruppen hatten am Morgen bei einer versuchten Festnahme im Flüchtlingslager Kalandia drei Palästinenser getötet und 15 weitere verletzt.

(L'essentiel Online/kub/sda/dpa)

Deine Meinung