Kryptowährung – Panne zeigt Tradern Millionen-Kontostand an
Publiziert

KryptowährungPanne zeigt Tradern Millionen-Kontostand an

Ein millionenschwerer Kontostand wurde Krypto-Tradern auf Coinbase angezeigt. Doch die Freude war nur von kurzer Dauer.

Über Coinbase handeln mehr als 73 Millionen Menschen mit Kryptowährungen.

Über Coinbase handeln mehr als 73 Millionen Menschen mit Kryptowährungen.

Fabian Sommer / dpa / picturedesk.com

Stell dir vor, du wachst eines Morgens auf, überprüfst deinen Kontostand und siehst überrascht, dass du über Nacht zum Milliardär oder zur Milliardärin geworden bist. So ist es einigen Nutzerinnen und Nutzern der Krypto-Trading-Plattform Coinbase ergangen. Über die Plattform handeln mehr als 73 Millionen Menschen mit verschiedenen Krypto-Währungen wie Bitcoin oder Ethereum. Mehrere dieser Nutzerinnen und Nutzer erlebten am Dienstag, als sie ihre Krypto-Wallet öffneten, eine unerwartete Überraschung. So zeigte ihr Account plötzlich eine ungewohnt hohe Balance an – einige der überraschten Userinnen und User waren über Nacht gar scheinbar zu Milliardärinnen und Milliardären geworden.

All zu lange durften sich die Betroffenen allerdings nicht freuen. Denn schon bald kündigte Coinbase via Twitter an, dass es sich bei den überraschenden Veränderungen auf den Konten einiger Userinnen und User um einen «Anzeigefehler» handle. «Wir sind uns bewusst, dass einigen Kundinnen und Kunden ein überhöhtes Kapital angezeigt wird. Das liegt an einem Problem mit der Anzeige und hat auf das Trading keinen Einfluss», heißt es im Tweet. Wenig später vermeldete das Unternehmen, dass das Problem nun behoben sei.

"Ich glaubte, ich sei reich"

Einige Nutzerinnen und Nutzer sahen diese Nachricht aber erst, nachdem sie sich bereits über den plötzlichen Anstieg in ihrem Vermögen gefreut hatten. "Für eine Sekunde glaubte ich, ich sei gerade Milliardär geworden", schreibt ein Coinbase-User auf Twitter. Dabei zeigt er einen Screenshot seiner Wallet, in der sich scheinbar über 62 Milliarden Dollar befinden.

Ein anderer User schreibt: «Hey Coinbase, spielt nie wieder so mit meinen Gefühlen wie gerade eben. Ich glaubte, ich sei reich und ihr hättet bei mir fast einen Herzinfarkt ausgelöst!» Andere Kundinnen und Kunden erkannten allerdings sofort, dass es sich hierbei nur um einen Fehler handeln könne. «Ich weiß nicht, was gerade los ist, aber es sieht so aus als ob Coinbase grade etwas rumbastelt», schreibt ein weiterer Nutzer auf Twitter.

Was den Fehler bei Coinbase genau ausgelöst hat, ist nicht klar. Bisher hat sich das Unternehmen dazu nicht geäußert. Auf Twitter hat sich Coinbase aber bei seinen Nutzerinnen und Nutzern für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigt. Das Trading könne nun normal weitergehen.

(L'essentiel)

Deine Meinung