Hochzeitsfeier in Köln – Party-Gäste blockieren Autobahn mit Protz-Autos

Publiziert

Hochzeitsfeier in KölnParty-Gäste blockieren Autobahn mit Protz-Autos

Mit einer Straßensperre auf der Autobahn gefährdete eine Hochzeitsgesellschaft das Leben von mehreren Autofahrern. Sie blockierte die A3.

Brandgefährliche Situation auf einer Autobahn in Nordrhein-Westfalen: Am Freitag haben Partygäste einer Hochzeit mit ihren Luxusautos die A3 bei Köln blockiert. Dabei wurden sie von einer Zivilstreife erwischt.

Zwei Porsches und ein Audi R8 bremsten mit Warnblinkern den Verkehr hinter sich aus und stoppten dann ihren Motor. Als die zivile Streife ans Stauende auffuhr, dachten die Polizisten an einen Unfall. Als mehrere Luxusautos, darunter ein Audi R8 mit Blumenbouquet, auf dem Pannenstreifen vorbeifuhren, setzten sich die Beamten mit Blaulicht vor die private Straßensperrung.

Wie es in einer Mitteilung heißt, «trauten die Polizisten ihren Augen nicht». Der Fahrer eines Ford Mustangs wollte auf der gesperrte Fahrbahn sogenannte «Donuts» driften. Ein anderer Fahrzeuginsasse machte Fotos von der Situation. Immer mehr Personen stiegen aus ihren Autos aus, um Fotos zu machen. Erst als die Hochzeitsgesellschaft die Polizisten bemerkte, war es vorbei mit der Leichtigkeit. Umgehend wurde die Straßensperre aufgehoben.

«Kenne einen guten Anwalt»

Zwei der Luxusautos wurden kurz darauf angehalten und kontrolliert. Doch anstelle von Einsicht schlug den Beamten das pure Selbstvertrauen entgegen. Ein Blockierer prahlte: Man brauche sich keine Gedanken zu machen, «er kenne einen guten Anwalt». Alle Insassen stritten ab, etwas falsch gemacht zu haben.

Die Untersuchungen laufen nun auf Hochtouren und die Polizei sucht Zeugen. Man ermittelt bei allen Beteiligten wegen des Verdachts der Nötigung und der Verkehrsgefährdung.

(L'essentiel/fss)

Deine Meinung