Champions League – Patzer gegen Real: Bayern vor Viertelfinal-Aus
Publiziert

Champions LeaguePatzer gegen Real: Bayern vor Viertelfinal-Aus

Ein verschossener Elfmeter, eine gelb-rote Karte und ein Doppelpack – und wie Atletico Madrid gegen Leicester gespielt hat.

Doppeltorschütze Cristiano Ronaldo im Zweikampf mit Bayern David Alaba.

Doppeltorschütze Cristiano Ronaldo im Zweikampf mit Bayern David Alaba.

DPA/Matthias Balk

Adios, FC Bayern? Nach dem verkorksten ersten Gipfeltreffen mit Real Madrid kann den deutschen Fußball-Rekordmeister nur noch ein großer Champions-League-Abend im Rückspiel retten. Beim 1:2 (1:0) im Viertelfinale am Mittwoch gegen den Titelverteidiger um den zweifachen Torschützen Cristiano Ronaldo (47. Minute/77.) verloren die Münchner nach der Pause in Unterzahl Ordnung und Kontrolle über ein vorweggenommenes Endspiel, das für sie in einer dominanten ersten Hälfte durch die Führung von Arturo Vidal (25.) so gut begonnen hatte.

Kurz vor der Pause vergab der Chilene die Chance zum 2:0, als er einen Handelfmeter verschoss. Weltfußballer Cristiano Ronaldo (47./77.) schaffte mit zwei Toren in der zweiten Halbzeit die Wende für die Gäste. Die Münchener mussten eine halbe Stunde in Unterzahl spielen, nachdem Javier Martinez (61.) Gelb-Rot gesehen hatte. Das Rückspiel ist am Dienstag in der spanischen Hauptstadt.

In den Tagen nach der 4:1-Gala gegen Borussia Dortmund hatte die Sorge um Superstürmer Lewandowski die Debatten bestimmt. «Das Risiko wäre zu groß gewesen», sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, als die Zwangspause des Torjägers zur Gewissheit geworden war. Zum ersten Mal nach 32 Spielen fehlte der Pole den Bayern in der Champions League. Der von einer Sprunggelenksblessur genesene Thomas Müller konnte Lewandowski aber nicht gleichwertig ersetzen.

1:0 gegen Leicester: Atlético kommt Halbfinale näher

Vorjahres-Finalist Atlético Madrid darf auf seine dritte Halbfinal-Teilnahme in der Fußball-Champions-League hoffen. Die favorisierten Spanier besiegten am Mittwochabend im mit 54 851 Zuschauern ausverkauften Estadio Vicente Calderón den englischen Meister Leicester City im Viertelfinal-Hinspiel verdient mit 1:0 (1:0). Antoine Griezmann war per Elfmeter der Schütze des einzigen Tores (28.). Leicester, das überraschend in die Runde der letzten Acht eingezogen war, hat im Rückspiel am kommenden Dienstag noch die Chance auf das Erreichen des Halbfinals.

Die drückend überlegenen Madrilenen gingen nach einem Konter in Führung. Leicesters Marc Albrighton hatte den schnellen Griezmann gefoult - allerdings außerhalb des Strafraums. Doch der schwedische Schiedsrichter Jonas Eriksson entschied auf Strafstoß. Der gefoulte Franzose verwandelte sicher. Es war Griezmanns fünfter Treffer in der laufenden Spielzeit der Königsklasse. Die Gastgeber hätten zur Pause höher führen können.

Nach der Pause investierten die «Foxes» etwas mehr in das Offensivspiel. Gefährlicher waren aber nach wie vor die Spanier, die insgesamt immer noch weit mehr Ballbesitz als der Liga-Elfte aus England hatten. Leicester stand jedoch kompakt in der Deckung und ließ nicht mehr zu.

Champions League, Viertelfinal-Hinspiele:

Juventus Turin – FC Barcelona 3:0 (2:0)
Borussia Dortmund – AS Monaco 2:3 (0:2)
Atletico Madrid – Leicester City 1:0 (1:0)
FC Bayern München – Real Madrid 1:2 (1:0)

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung