Bundesliga-Knaller – Pep Guardiola wird neuer Bayern-Trainer

Publiziert

Bundesliga-KnallerPep Guardiola wird neuer Bayern-Trainer

Der Spanier Pep Guardiola wird neuer Trainer von Bayern München. Der langjährige Erfolgscoach des FC Barcelona wird im Sommer zum deutschen Rekordmeister wechseln.

Pep Guardiola wird neuer Trainer bei Bayern München. Nachdem zahlreiche deutsche Medien vom Sensationstransfer Wind bekommen haben, hat der deutsche Rekordmeister die Verpflichtung des spanischen Erfolgscoach mit einem Communiqué bestätigt.

Die «Bild» vermeldete es am Donnerstagnachmittag exklusiv, «Sky Italia» wusste bereits Einzelheiten: Pep Guardiola wird im Sommer Nachfolger von Jupp Heynckes als Bayern-Trainer. Der ehemalige Erfolgscoach des FC Barcelona erhält einen Vertag bis 2016 und wird bereits am Freitag offiziell vorgestellt.

Hoeneß: «Nur einer von Guardiolas Kaliber kam in Frage»

«Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den Fußballfachmann Pep Guardiola, der von vielen namhaften Klubs umworben und kontaktiert wurde, für den FC Bayern zu gewinnen», sagt der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge. «Pep Guardiola ist einer der erfolgreichsten Trainer der Welt und wir sind sicher, dass er nicht nur dem FC Bayern, sondern auch dem deutschen Fußball viel Glanz verleihen kann.»

Schon seit Weihnachten wussten die Bayern, dass Heynckes seinen im Sommer auslaufenden Vertag nicht erneuern will und so sahen sich die Verantwortlichen nach einer Alternative um. Uli Hoeneß teilte nach dem großen Coup mit, dass als adäquater Nachfolger für Jupp Heynckes «nur ein Trainer vom Kaliber eines Pep Guardiola in Frage» kam. Dass Guardiola zu den Bayern wechselt, ist aber trotzdem eine faustdicke Überraschung.

Video-Botschaft als Ablenkung

Denn englische Medien berichteten über Weihnachten, dass Guardiola bei Manchester City bereits einen Vorvertrag unterschrieben habe. Auch der 42-jährige Spanier selbst schürte diese Gerüchte. «Als Spieler konnte ich meinen Traum, dort zu spielen, nicht verwirklichen. Ich hoffe, dass ich in der Zukunft die Chance bekomme, da Trainer zu sein», sagte Guardiola in einem Video-Interview mit dem englischen Verband FA anlässlich dessen 150-jährigen Bestehens.

Deutsche Medien interpretieren das Interview als geschicktes Ablenkungsmanöver. So konnten die Bayern und Guardiola in aller Ruhe verhandeln und so den wohl größten Transfer der Bayern im neuen Jahrtausend über die Bühne bringen.

(L'essentiel Online/pre/rme)

Deine Meinung