Foto mit Tiger – Peta wirft Justin Bieber Tier-Missbrauch vor

Publiziert

Foto mit TigerPeta wirft Justin Bieber Tier-Missbrauch vor

Am Wochenende teilte Justin Bieber auf Instagram ein Bild von sich mit einem angeketteten Tiger. Ein Post mit Folgen.

«Justin Bieber hat Glück gehabt, dass ihm dieser gestresste, in Gefangenschaft lebende Tiger nicht die Kehle zerfetzt hat», sagt Lisa Lange, Vizepräsidentin der Tierschutzorganisation Peta, zu Hollywoodlife.com. Der auf Social Media hochaktive Sänger postete am Sonntag ein Bild von sich mit einem angeketteten Tiger auf seinem Instagram-Profil.

Entstanden ist das Foto bei der Verlobungsfeier seines Vaters Jeremy, bei der auch eine Show mit Tieren stattfand. Für Peta ein No-go. «Tiger, die für solche Fotos missbraucht werden, werden ihren Müttern kurz nach der Geburt entrissen.»

«Justin wirbt für Missbrauch von Tieren»

Dass Bieber mit seinem Post solche Shows als cool darstellt, stößt Lange besonders sauer auf. Sie bittet alle ganz eindringlich, von solchen gemeinen und letztlich auch gefährlichen Fotoaufnahmen Abstand zu nehmen. Und: «Justin Bieber fordern wir auf, dass er gelobt, dass dies das letzte Mal war, dass er für solchen Missbrauch von Tieren wirbt.»

Noch hat sich Biebs nicht zu den Vorwürfen geäußert. Erfahrungen mit Kritik an seinem Verhalten gegenüber Tieren hat er aber auch schon gemacht: Bereits vor drei Jahren geriet er ins Kreuzfeuer der Kritik, weil er leichtfertig und lieblos mit seinem Äffchen Mally umgegangen war. Aus seinem affigen Verhalten von damals hat Justin offenbar nichts gelernt.

(L'essentiel/los)

Deine Meinung