Für Kinder – Petition fordert Pflicht zum Fahrradhelm

Publiziert

Für KinderPetition fordert Pflicht zum Fahrradhelm

LUXEMBURG – Während die Regierung keine Pflicht für den Fahrradhelm will, fordert genau das eine neue Petition. Sie schaut dabei nach Frankreich.

Paradox: Nicht wenige Experten behaupten, dass ein Fahrradhelm das Fahren sogar unsicherer macht. Trotzdem fordert eine Petition, Kinder zum Helmtragen zu verpflichten.

Paradox: Nicht wenige Experten behaupten, dass ein Fahrradhelm das Fahren sogar unsicherer macht. Trotzdem fordert eine Petition, Kinder zum Helmtragen zu verpflichten.

Jens Kalaene

Im Großherzogtum ist das Tragen eines Helms für Radfahrer nicht obligatorisch – ob sie erfahren sind oder Anfänger, jung oder alt. In einer parlamentarischen Antwort gab die luxemburgische Regierung an, dass sie das auch nicht ändern möchte, sondern eher auf Sensibilisierung setzen will.

Eine Position, die bestimmte Spezialisten reagieren ließ: «Radfahren ohne Helm ist unverantwortlich, es ist wie Autofahren ohne Gurt», sagt der ehemalige Radfahrer Andy Schleck. Der Verein für Verkehrssicherheit («La Sécurité Routière») und der Fahrradlobbyisten von der Vëlos-Initiativ stützen die Position der Regierung und setzen auf Freiwilligkeit.

Inspiration aus Frankreich

Die ansässige Bevölkerung wird wiederum in der Lage sein, sich über das Thema auszutauschen. Eine Petition, die die Helmpflicht für Kinder fordert, wurde am Dienstag vom Petitionsausschuss bestätigt. Sie wird bald für Unterschriften offen sein – und wenn sie 4.500 Unterschriften erreicht, wird eine öffentliche Debatte im Haus entstehen.

Der Petent schlägt vor, dass Luxemburg von der französischen Gesetzgebung inspiriert werden sollte, wonach Kinder unter zwölf Jahren einen Helm tragen müsse. Erwachsene, die ein Kind begleiten, müssen sicherstellen, dass das Kind einen Helm trägt.

(L'essentiel)

Deine Meinung