Neues Helmdesign – Pin-Up-Girl fährt bei Vettel in Monaco mit

Publiziert

Neues HelmdesignPin-Up-Girl fährt bei Vettel in Monaco mit

Wenn es heiß wird, entblättert sich das Pin-up-Girl auf Sebastian Vettels Helm. Bleibt zu hoffen, dass sich am Rennwochenende im Fürstentum die Sonne zeigt.

Sebastian Vettel peilt in Monaco den dritten Saisonsieg an. Als Glücksbringer setzt der Red-Bull-Pilot auf ein neues Helmdesign – das sechste im sechsten Rennen 2013. Dabei handelt es sich um eine speziell für das Fürstentum kreierte Idee.

Auf der Oberseite des Helms huldigt Vettel einem Fahrer aus der Vergangenheit: Stirling Moss. Der Lotus-Pilot fährt die Konkurrenz – allen voran die damals überlegenen Ferraris - in Monaco 1961 in Grund und Boden. Im ersten freien Training war von einer solchen Dominanz bei Vettel noch nichts zu sehen. Mit rund 1,5 Sekunden Rückstand fuhr er seinen Red Bull nur auf Rang neun.

«Auch ein schöner Rücken kann entzücken»

Viele Formel-1-Fans dürften sich aber vor allem für die Rückseite des Helms interessieren. Inspiriert vom 60er-Jahre-Motiv hat der Designer dort einen besonderen Hingucker geschaffen. Unter dem Motto «Auch ein schöner Rücken kann entzücken» räkelt sich auf dem Hinterkopf des 25-Jährigen ein Pin-up-Girl aus den 1960-ern.

Die sexy Blondine trägt einen schwarzen Bikini und eine Rose in der wilden Mähne. Wenn der Schönen warm wird, beginnt sie sich zu entblättern. Der Badeanzug ist mit schwarzem Thermolack gemalt und wird bei Erwärmung transparent. Bleibt zu hoffen, dass sich am Wochenende ab und zu die Sonne zeigt.

(L'essentiel Online/als)

Deine Meinung