Frühzeitiges Ende – Pistorius erschöpft, Prozess abgebrochen

Publiziert

Frühzeitiges EndePistorius erschöpft, Prozess abgebrochen

Erstmals sprach Oscar Pistorius vor Gericht. Er hatte Mühe, die Fassung zu bewahren. Als es um seine Freundin ging, brach er zusammen. Der Prozess wurde für frühzeitig beendet.

Oscar Pistorius verlor die Fassung, als er bei seiner ersten Zeugenaussage über seine ermordete Freudin Reeva sprach. Die Verhandlung wurde frühzeitig beendet.

Oscar Pistorius verlor die Fassung, als er bei seiner ersten Zeugenaussage über seine ermordete Freudin Reeva sprach. Die Verhandlung wurde frühzeitig beendet.

Keystone

Aufgewühlt und weinend hat der Profisportler Oscar Pistorius seine tödlichen Schüsse auf seine Freundin als «Tragödie» beschrieben. Der Prozess wurde vorzeitig beendet und wird morgen wieder mit Pistorius im Zeugenstand fortgestetzt.

Als Zeuge der Verteidigung entschuldigte sich der des Mordes angeklagte 27-Jährige bei Familie und Freunden der getöteten Reeva Steenkamp. «Jeden Morgen wache ich auf und bete als erstes für sie», sagte der Paralympics-Star mit oft brüchiger, zitternder Stimme. Er habe «schreckliche Alpträume» und nehme seit einem Jahr Medikamente wie Antidepressiva, betonte er.

«Es hat nicht einen Moment seit dieser Tragödie gegeben, in dem ich nicht an die Familie gedacht habe», sagte der Angeklagte, der bei einer Verurteilung mit einer lebenslangen Strafe rechnen muss. Er habe mit seinen Schüssen am 14. Februar 2013 nur seine Freundin verteidigen wollen. Sie sei auch in jener Nacht mit dem Gefühl ins Bett gegangen, von ihm geliebt zu werden.

Mitschnitt: Pistorius' Entschuldigung an Reeva Stenkaamps Eltern

Pistorius will das Gericht davon überzeugen, dass er in der Nacht zum Valentinstag 2013 Reeva Steenkamp aus Versehen erschossen habe – er habe einen Einbrecher hinter der verschlossenen Toilettentür seines Hauses vermutet.

Glaubwürdigkeit des Angeklagten stärken

Die Verteidigung hat den Angeklagten als ihren zweiten Zeugen in den Zeugenstand gerufen, um seine Glaubwürdigkeit zu stärken. In den vergangenen 16 Verhandlungstagen hatten mehrere Zeugen seine Schilderungen über die Tatnacht infrage gestellt. Mehrere Nachbarn wollen angstvolle Frauenschreie vor den Schüssen gehört haben. Verteidiger Barry Roux argumentiert, Pistorius habe selbst geschrien, als er bemerkte, Steenkamp versehentlich erschossen zu haben.

Der Forensiker Jan Botha sprach am Montagmorgen als Zeuge über die Frage, wann Pistorius' Freundin zum letzten Mal gegessen hatte. Die Verteidigung bezweifelt Aussagen von Polizei-Forensikern, denen zufolge Steenkamp zwei Stunden vor den tödlichen Schüssen gegen 3 Uhr nachts noch gegessen habe.

Pistorius hatte berichtet, er und seine Freundin seien gegen 22 Uhr zu Bett gegangen. Botha verwies auf die wissenschaftlichen Unsicherheiten bei der pathologischen Beurteilung der genauen Zeit.

(L'essentiel/sda)

Deine Meinung