Terrorismus-Vorwürfe – Plattenlabel schmeißt James Arthur raus

Publiziert

Terrorismus-VorwürfePlattenlabel schmeißt James Arthur raus

In seinem neuen Song soll James Arthur ein Loblied auf den Terrorismus singen. Sagt zumindest Simon Cowell und schmeißt ihn kurzerhand aus seinem Plattenlabel.

Kurzer Prozess: James Arthur, ehemaliger Sieger von «X Factor» England, verliert seinen Vertrag. Weil sein neuer Song «Follow the Leader» eine Verherrlichung des Terrorismus' sei, hat ihn Simon Cowell kurzerhand aus seinem Label SyCo geschmissen.

Zwar ist Arthurs Mixtape «All The World's A Stage» mit besagtem Lied noch gar nicht auf dem Markt. Doch Arthur veröffentlichte vergangene Woche via Instagram einen Teaser, welcher folgende Zeile enthält: «I'm gonna blow up your Family like I'm a Terrorist» – «Ich werde deine Familie in die Luft sprengen, als wäre ich ein Terrorist».

«Ich kann es kaum abwarten, bis ihr das Lied im Kontext hört»

Arthur selbst kann die Aufregung um den Liedtext nicht nachvollziehen. Via Twitter verneint er Cowells Anschuldigungen. Es sei bloss eine Geschichte, die er im Song wiedergebe. «Ich kann es kaum abwarten, bis ihr das Lied im Kontext hört», schreibt der Sänger weiter.

Wie ein Insider gegenüber «The Sun» erzählte, sei dies bloss das unglückliche Ende einer Serie von Konflikten zwischen Cowell und Arthur.

(L'essentiel/sda)

Deine Meinung