Im Grand Théâtre – Poesie von Pina Bausch begeistert Luxemburg

Publiziert

Im Grand ThéâtrePoesie von Pina Bausch begeistert Luxemburg

LUXEMBURG – Optimistisch, berührend und unglaublich witzig: Im Grand Théâtre gab es viele Bravorufe für das renommierte Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.

Kommt eine Frau auf die Bühne, schüttet sich eine Blumenvase aufs Kleid und lacht herzerfrischend. Eine andere tanzt sanft und verträumt mit einem flatternden Huhn. Dann stürmt eine Bande junger Männer herbei, tanzt sich die Seele aus dem Leib und verschwindet wieder. Dazwischen Situationskomik, skurrile Szenen, kraftvolle und hypnotische Bewegungen: Für vier Vorstellungen gastiert das weltbekannte Tanztheater Wuppertal Pina Bausch im Großherzogtum.

Noch bis inklusive Samstag können die Luxemburger in den Genuss der revolutionären Choreographien aus Wuppertal kommen. Das Stück «Masurca Fogo» wird jeden Abend jeweils um 20 Uhr gegeben, es gibt noch Restkarten auf den Rängen. Das Tanzstück entstand bereits vor knapp 20 Jahren, anlässlich der Expo 98 in Lissabon – daher erklingen auch Fado-Lieder.

Liebe und Lebenslust

Die 2009 gestorbene Choreografin Pina Bausch hat das Tanztheater neu definiert: Sie verband modernen Tanz und klassisches Ballett mit populärer Musik, pointiert-witzigen Monologen und Gesang. Ihre Ideen fanden zunehmend Eingang in das klassische Ballett und in die Theaterszene.

Mit Slapstick-Gags und Lebensnähe hat das gut zweistündige Stück «Masurca Fogo» am Mittwochabend die Herzen der Zuschauer restlos gewonnen. Das poetische und fröhliche Spiel der Tänzer um Liebeslust und Lebensfreude hat jede Sekunde fasziniert. Da verzeiht man auch das übertriebene Kitsch-Ende mit «All I need is the air that I breathe» und aufblühenden Blütenknospen. Im fast ausverkauften Grand Théâtre holten sich die gut 20 Tänzer mehrere Vorhänge und Bravorufe.

(sop/L'essentiel)

Deine Meinung