Luxemburg – Polizei bekommt Pistolen für über zwei Millionen Euro

Publiziert

LuxemburgPolizei bekommt Pistolen für über zwei Millionen Euro

LUXEMBURG – Sicherheitsminister Étienne Schneider hat am Donnerstag weitreichende Änderungen bei der Polizei angekündigt. 14 Dienststellen sollen geschlossen werden.

Die Police Grand-Ducale bekommt neue Dienstwaffen.

Die Police Grand-Ducale bekommt neue Dienstwaffen.

Von der Luxemburger Landkarte verschwinden wohl bald 14 Polizeiwachen. Das hat am Donnerstag Étienne Schneider, Minister für Innere Sicherheit, mitgeteilt. «Dabei handelt es sich um kleine Dienststellen mit weniger als fünf Polizisten», erklärte der LSAP-Politiker: «Das heißt aber nicht, dass in den betroffenen Kommunen die Polizei nicht mehr präsent sein wird – im Gegenteil.» Doch bevor die Schließungen fix sind, will Schneider sich noch die Einwilligung der Bürgermeister der betroffenen Kommunen einholen.

Der Minister kündigte am Donnerstag zudem an, dass sämtliche Polizisten des Landes bis 2017 mit neuen Pistolen ausgerüstet werden sollen. Bislang tragen sie Revolver, also Waffen mit einer Trommel statt eines Stangenmagazins. «Der Regierungsrat hat dem am Mittwoch zugestimmt. Die Kosten werden sich auf 2 bis 2,5 Millionen Euro belaufen», erklärte Schneider.

Des Weiteren teilte der Minister mit, dass die Police Grand-Ducale im kommenden Jahr 30 neue Mitarbeiter einstellen werde. Darauf hätten sich die Sozialpartner geeinigt. «Die neuen Mitarbeiter werden administrative und technische Aufgaben übernehmen, die bislang von Poizeibeamten erledigt werden.» Allerdings würden die Stellen erst besetzt, wenn sie rentenbedingt frei würden.

(pat/pw/L'essentiel)

Deine Meinung