Polizei bestraft Unfall-Gaffer in Asselborn

Publiziert

Polizei bestraft Unfall-Gaffer in Asselborn

ASSELBORN – Nach einem schweren Crash bei Asselborn fährt ein Autofahrer auf einem Feldweg an den Unfallort – und gafft. Die Beamten der Police Grand-Ducale fackeln nicht lange.

Todesgefahr Sekundenschlaf: Eine Frau ist am Donnerstag kurz am Steuer eingenickt, als sie auf der N10 bei Asselborn unterwegs war. Ihr Auto kam dabei von der Landstraße ab und krachte frontal gegen einen Baum. Die Fahrerin verletzte sich und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Für Aufregung sorgte aber auch ein weiteres Ereignis. Denn während sie den Unfall noch aufnahmen, sahen die Polizisten ein anderes Auto, das in Schrittgeschwindigkeit über einen Feldweg neben der Straße gesteuert wurde und langsam an dem Unfallort vorbeifuhr.

Als das Auto an dem Unfall vorbei gefahren war, hielt der Fahrer an, legt den Rückwärtsgang ein – und fuhr abermals an den Unfallort. Da wurde es den Beamten zu viel. Sie kontrollierten den Fahrer – und stellten fest, dass er seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Da der Mann die folgende Verwarnung nicht bezahlen wollte, erstellten die Polizisten Anzeige. «Das Gaffen wurde so indirekt bestraft», schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung