Spitze von rund 100 km/h – Polizei erwischt Fahrrad-Raser auf Koks
Publiziert

Spitze von rund 100 km/hPolizei erwischt Fahrrad-Raser auf Koks

Die Münchner Polizei hat einen 21-jährigen Mann auf einem selbst konstruierten Fahrrad angehalten: Er war deutlich schneller als die Autos auf der Straße unterwegs.

Im Rahmen einer Streifenfahrt fiel einer Patrouille im Münchner Stadtteil Schwabing ein Fahrradfahrer auf, der am vergangenen Mittwoch deutlich schneller als der fahrende Autoverkehr stadtauswärts unterwegs war.

Nach kurzer Fahrt konnte die Besatzung des Einsatzfahrzeugs den Mann anhalten und einer Kontrolle unterziehen. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrrad vom Fahrer selbst umgebaut worden war: Er hatte ein gewöhnliches Zweirad selbst mit E-Motor und Akku versehen. Laut Angaben des 21-Jährigen erreichte das Gefährt eine Spitze von über 100 Stundenkilometern. Das Fahrrad war weder zugelassen noch versichert, eine entsprechende Fahrerlaubnis besaß der junge Fahrer nicht.

Im Verlauf der Kontrolle stachen den Polizeikräften beim 21-Jährigen «drogentypische Auffälligkeiten» ins Auge. Ein Urintest reagierte positiv auf Kokain und Cannabis, es wurde ein Bluttest angeordnet. Gegen den Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiterer Verstöße gegen das Straßenverkehrsgesetz ermittelt. Laut der Polizei wird ein E-Bike mit einer derartigen Höchstgeschwindigkeit zum Leichtkraftrad mit entsprechender Führerscheinpflicht und benötigt eine Zulassung sowie eine Betriebserlaubnis. Zudem muss es versichert sein.

(L'essentiel/trx)

Deine Meinung