Nach Todesrennen – Polizei jagt nun Lambo-Raser ohne Wohnsitz

Publiziert

Nach TodesrennenPolizei jagt nun Lambo-Raser ohne Wohnsitz

Nach dem tödlichen Autorennen auf der A66 bei Hofheim am Taunus (D) fahndet die Polizei nach dem dritten Lamborghini-Raser.

Die Polizei sucht nach Ramsy Azakir.

Die Polizei sucht nach Ramsy Azakir.

Polizei

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main und die Kriminalpolizei Hofheim fahnden nach dem mutmaßlichen Fahrer des am Samstag in Hofheim sichergestellten Lamborghini. Bei dem gesuchten Tatverdächtigen handelt es sich um den 34-jährigen Ramsy Azakir.

Der Gesuchte hat keinen festen Wohnsitz und soll hinter dem Steuer des dritten Lamborghini gesessen sein, der an dem tödlichen Autorennen auf der Autobahn A66 beteiligt war. Der 34-Jährige hatte den Luxus-Schlitten in Hofheim geparkt und anschließend die Flucht ergriffen. Seitdem fehlt von Azakir jede Spur.

«Fordere flüchtigen Fahrer auf, sich sofort zu stellen»

Innenminister Peter Beuth hatte sich nach dem tödlichen Verkehrsunfall zu Wort gemeldet und an den flüchtigen Raser appelliert:

«Wer so egoistisch und rücksichtslos das Leben seiner Mitmenschen gefährdet, hat nichts hinter dem Lenkrad eines Sportwagens zu suchen, sondern gehört hinter Schloss und Riegel. Ich fordere den noch flüchtigen Fahrer auf, sich sofort der Polizei zu stellen und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen», so Beuth.

Skoda-Fahrer totgerast

Wie L'essentiel berichtete, hatten sich zwei Lamborghini und ein Porsche GT am Samstag ein illegales Autorennen auf der A66 Richtung Frankfurt am Main geliefert. Dabei verlor einer der Lamborghini-Raser die Kontrolle, geriet ins Schleudern und knallte gegen die Mittelleitplanke. Der Sportwagen wurde über die dreispurige Fahrbahn zurückgeworfen und rammte einen Opel und einen Skoda.

Der Lamborghini und der Skoda gingen nach dem Zusammenstoß sofort in Flammen auf. Der 29-jährige Fahrer des Luxus-Schlitten konnte sich aus dem Auto befreien und sich in Sicherheit bringen. Der Fahrer im Skoda hatte keine Chance und verbrannte. Der Porsche-Fahrer stellte sich wenig später der Polizei und befindet sich in U-Haft. Der Lambo-Fahrer wurde zunächst in ein Krankenhaus gebracht und nach seiner Behandlung ebenfalls festgenommen.

Der zweite Lamborghini-Raser ergriff zunächst die Flucht. Der Wagen wurde wenig später in Hofheim gefunden und sichergestellt. Nach dem mutmaßlichen Fahrer Ramsy Azakir wird nun gefahndet.

(L'essentiel/wil)

Deine Meinung